"Vieler meiner Bekannten und Freunde aus Karlsruhe und Umgebung, haben angefangen, sich für die Menschen zu engagieren. Also haben auch wir uns gedacht, dass wir auch etwas auf die Beine stellen müssen", sagt der Gastronom im Gespräch mit ka-news.de.

Seine Bekannten engagieren sich hauptsächlich für Mitarbeiter im medizinischen Bereich, um ihnen für ihre Arbeit zu danken. Fahren beispielsweise kostenlos Essen in Krankenhäuser. "Ich wollte gerne etwas für die Obdachlosen tun, die ebenfalls unsere Hilfe benötigen", sagt er gegenüber ka-news.de.

"Es kostet uns nicht viel" und gibt viel

Fabio Grosso gehört die Ettlinger Pizzeria Napoli. Obwohl die Einschränkungen, die zur Eindämmung des Corona Virus getroffen werden mussten, vor allem den Einzelhandel und die Gastronomie stark beeinträchtigen, möchte der Gastronom etwas für Menschen unternehmen, denen es noch schlechter geht.

"Die Ausgaben für diese Aktion sind sehr gering. Das tut uns nicht weh und kann dabei so viel bewirken", sagt der gebürtige Italiener. "Ein halbes Kilogramm Nudeln kosten uns zirka 50 Cent. Würden wir dann 20 Kilo Nudeln mit Tomatensoße anbieten, wären das höchstens 50 Euro am Tag."

Fabio Grosso
Fabio Grosso | Bild: privat

"Bitte helft mit, die Aktion zu verbreiten"

Umgesetzt hat Grosso die Aktion "Kostenloses Essen für Obdachlose" ins Leben gerufen. "Bitte helft mit, die Aktion zu verbreiten", schrieb Grosso an die Redaktion.  Am Freitagmorgen telefonieren wir mit Grosso: "Gestern war leider noch niemand in unserer Pizzeria, um sich eine kostenlose Mahlzeit abzuholen", so der Pizzabäcker.

Viele Obdachlose hätten keinen Zugang zu Internet oder einem Smartphone, was die Verbreitung erschweren würde, so Fabio Grosso. Um die Aktion zu verbreiten, waren die Pizzeria-Mitarbeiter auch selbst in der Stadt unterwegs. Sie haben bedürftige Personen angesprochen und Essen verteilt. Bald sollen auch Plakate auf die Aktion aufmerksam machen.

Bild: privat
Mehr zum Thema Coronavirus-Karlsruhe: Corona-Virus in Karlsruhe