"Wir haben die Maßnahmen entsprechend der Anweisung des Gesundheitsamtes, mit welchem wir in engem Kontakt stehen, eingeleitet",  informiert die Schule auf ihrer Website. Laut Medienberichten der Badischen Neuesten Nachrichten (BNN) hatte sich der infizierte, junge Mann kürzlich mit einer Reisegruppe zum Skifahren in Südtirol aufgehalten. 

Das könnte Sie auch interessieren

  

Die Schüler und Lehrer, die gemeinsam mit dem  Infizierten Unterricht hatten wurden häuslich isoliert. Sie wurden bereits am Mittwochabend, 4. März, über die Informationsketten der Schule informiert. "Zusätzlich wurden auch im privaten Umfeld des Erkrankten Kontaktpersonen frühzeitig identifiziert und häuslich isoliert", teilt das Landratsamt mit.

Die Albert-Einstein-Schule vereint verschiedene Schularten, unter anderem ein technisches Gymnasium, eine Berufsschule für Eisenbahner und Elektroniker und ein technisches Berufskolleg. Auf dem selben Gelände befinden sich auch die Bertha-von-Suttner-Schule und die Wilhelm-Röpke-Schule. An einer Schule in Karlsruhe geht der Unterricht nach einem unbestätigten Corona-Verdacht ebenfalls weiter.

Das könnte Sie auch interessieren
ka-news.de-Hintergrund: Coronavirus-Hotlines

Wer fürchtet, am Coronavirus erkrankt zu sein, kann sich telefonisch an das zuständige Gesundheitsamt wenden, um das weitere Vorgehen abzustimmen:

> Gesundheitsamt Karlsruhe (Montag bis Donnerstag 8 bis 12 Uhr, 13 bis 16 Uhr; Freitag 8 bis 15 Uhr): 0721/93681940
Landesgesundheitsamt (Werktags 9 bis 18 Uhr): 0711/904 39555

Für allgemeine Nachfragen zum Coronavirus hat die Stadt Karlsruhe eine Telefon-Hotline eingerichtet (täglich von 9 bis 16 Uhr): 0721/133-3333

Liebe Leser, zum Thema können Sie in folgendem Artikel kommentieren: Entwarnung nach Corona-Fall in Wörth: Karlsruher Schule bleibt geöffnet