Ahoi: Panorama-Rundfahrt auf eigene Faust

Direkt vor den Toren von Karlsruhe befindet sich eines der schönsten Naherholungsgebiete Deutschlands: der Rhein mit seinen Auen. Ruhig schlängelt er sich an den Stadtmauern entlang und bietet für Ruhesuchende und Abenteuerlustige viele Möglichkeiten. Wer möchte, steigt ein Boot und erkundet den Rhein von Karlsruhe aus auf einer individuell-exklusiven Panoramafahrt und schippert beispielsweise in Richtung Strasbourg oder in die andere Richtung gen Frankfurt am Main.

Selbst das Steuer in die Hand nehmen: Bootstouren für Individualisten als Geheimtipp

Wer sich fernab des touristischen Trubels und der überfüllten Ausflugsschiffe ganz dem Rheinidyll hingeben möchte, nutzt sein eigenes Boot. Dafür müssen Freizeit-Kapitäne kein eigenes Boot haben, denn es gibt unzählige Mietmöglichkeiten.

Mittlerweile ist es sogar möglich, online das passende Motorboot zu mieten. Möglicherweise ist hier jedoch der Sportbootführerschein Binnen und Motor erforderlich. Das gilt für Segel- und Motorboote mit einer Maschine mit einer Antriebsleistung ab 5 PS. Damit lassen sich Boote bis 15 m Länge auf dem Rhein führen. Falls man keinen eigenen Sportbootführerschein besitzt, kann man natürlich auch auf ein Boot mit Skipper zurückgreifen und sich so voll und ganz auf die schöne Natur konzentrieren. Ideal, für einen exklusiven Ausflug mit Freunden und der Familie.

Leinen los: Den Rhein von seiner schönsten Seite erkunden
Bild: Photo by Maxi am Brunnen on Unsplash

Rheintal von einer schönsten Seite aus erkunden

Von Karlsruhe aus heißt es „Leinen los“, denn es warten unzählige pittoreske Städte, Wein hänge und eine atemberaubende Naturkulisse darauf, entdeckt zu werden. Wer möchte, beginnt seine Tour in Richtung Speyer und startet von Karlsruhe aus auf die Insel Rott. Eine herrliche Verschnaufpause direkt am Rhein, inmitten unzähliger Badeseen und nahezu unberührter Natur. Bekannt ist das Insel-Idylle vor allem wegen seines traditionsreichen Restaurants. Hier lohnt sich eine kurze Verschnaufpause, um sich von den kulinarischen Köstlichkeiten der Region überzeugen zu lassen.

Weiter geht die beschauliche Fahrt über Germersheim bis nach Speyer. Ein Besuch der charmanten Altstadt lohnt sich, denn die Fassaden und kleinen Gässchen haben viel zu erzählen. Das Highlight bildet der Dom zu Speyer, welcher bereits aus dem 11. Jahrhundert stammt. Bevor es wieder „Ahoi Speyer“ heißt, ist ein kurzer Abstecher in das Technik Museum der Stadt ein echter Geheimtipp. Hier kommt die Begeisterung für Maritimes oder Luftfahrt nicht zu kurz. Neben einem U-Boot ist hier auch das Hausboot Sean o´Kelley oder eine Boeing 747 zu finden.

Nach dem aufregenden Besuch heißt es erneut „alle Mann an Bord“ und auf zum nächsten Halt in Altrip. Hier geht es beschaulicher zu, doch der Gang von Bord lohnt sich. Von Altrip aus bietet sich ein spektakulärer Blick auf die Rhein-Krümmung und gegenüberliegend auf Rheinau.

Einmal entgegengesetzt: auf dem Weg von Karlsruhe nach Kehl gibt es viel zu sehen

Eine ebenso spannende und abwechslungsreiche Tour erleben Freizeitkapitäne auf ihrer Tour von Karlsruhe bis nach Kehl. Wer möchte, kann in Rastatt Plittersdorf einen kurzen Halt einlegen und sich in ruhigeren Gewässern über die abwechslungsreiche Geschichte des größten Stadtteils von Rastatt informieren. Weiter geht es im Anschluss nach Iffezheim. Berühmt für seine Trabrennbahn lohnt sich auch ein Ausflug zur Staustufe der Stadt. Hier zeigt sich imposant, welche Wassergewalten am Rheinübergang wirken.

Weiter geht es in Richtung Rheinmünster-Greffern. Die Gemeinde direkt am Rhein wirkt fast wie im Dornröschenschlaf, denn von hier aus lassen sich die Ausläufer des Schwarzwaldes gepaart mit der spektakulären Rhein-Kulisse auf ganz entspannte und private Art und Weise erleben. Wer möchte, verschnaufen kurz und gönnt sich einen kleinen Spaziergang entlang der Uferpromenade. Dann geht es volle Kraft voraus über die Schleuse nach Kehl.

Gegenüber der Stadtkulisse können Besucher direkt einen Blick nach Strasbourg erhaschen. Ideal für einen Spaziergang über die Brücke der zwei Ufer, welche Kehl und Strasbourg miteinander verbindet. Der Weg lohnt sich, denn auch in Strasbourg gibt es viel zu entdecken. Moderne Architektur gemischt mit alter Bauweise – ein Muss, nicht nur für Historieninteressierte. Wer sich das landschaftliche Spektakel der zwei Städte aus der Vogelperspektive ansehen möchte, erklimmt über die Stufen den Weißtannenbaum. Er bietet auf 30 bzw. 35 m Höhe einen unverwechselbaren Blick auf Kehl und Strasbourg, bevor es wieder an Bord geht.