Mit Blick auf die Sieglosserie des KSC gegen Ende des ersten Saisonabschnitts in der 2. Fußball-Bundesliga sagte Eichner der Deutschen Presse-Agentur: "Die Pause war für uns goldwert. Es war für den einen oder anderen sehr wichtig, körperlich und vor allem mental aus dieser Phase herauszutreten."

Trotz des Abschieds von Außenbahnspieler Kelvin Arase auf Leihbasis zum belgischen Erstligisten KV Oostende ist Eichner mit dem verbleibenden Kader des Tabellen-13. weitgehend zufrieden. "Von der Anzahl her ist der absolut in Ordnung", sagte der frühere Bundesliga-Verteidiger. Der Trainerstab stehe aber in der Frage möglicher Neuzugänge im engen Austausch mit Sportchef Oliver Kreuzer, sagte Eichner. Ob Arases Abgang neue personelle Möglichkeiten eröffne, liege in Kreuzers Verantwortungsbereich.

Zum Auftakt der Rückrunde am Freitag, 27. Januar, (18.30 Uhr) müssen die abstiegsbedrohten Badener gegen den Tabellensechsten SC Paderborn antreten.