Von einem "fast unbeschwerten Frühjahr und Sommer" spricht der Dachverband der KSC-Fans Supporters Karlsruhe e. V. in einem Aufruf auf seiner Website. Die steigenden Inzidenzen sprechen allerdings eine andere Sprache und wirkten sich - wie in fast allen Lebensbereichen - auch nicht geringfügig auf die Fans des Karlsruher SC aus. 

Marco Fuchs, Vorsitzender der Supporters Karlsruhe
Marco Fuchs, Vorsitzender der Supporters Karlsruhe | Bild: ps

"Bei den letzten KSC-Spielen haben weit über 10.000 Fans verfolgt", sagt der Vorsitzende der Supporters, Marco Fuchs. "Das ist so gesehen ein Spiegel der Gesellschaft. Die, die im Stadion waren, waren natürlich geimpft. Einige Fans wiederum dürfen nicht ins Stadion, da sie noch ungeimpft sind - obwohl sie zweifellos auch gerne ihren Verein anfeuern würden. Und an die richtet sich dieser Aufruf", so seine Worte. 

"Wir wollen alle zur Normalität zurück"

"Sie können natürlich gerne ins Stadion. Wir würden sie willkommen heißen. Aber dann sollen sie ihren Teil zur Hygiene und Sicherheit leisten und sich ebenfalls impfen lassen", meint Fuchs. Ungeimpft im Stadion zu erscheinen würde die Infektionsraten nur befeuern. Ganz zu schweigen von der Angst vor einem erneuten Lockdown oder einem Kollaps des Gesundheitssystems, die mit den Inzidenzen wachsen.

Das könnte Sie auch interessieren

"Wir wollen alle zur Normalität zurück, aber da gibt es eben nur eine Lösung", sagt er. "Und zwar eine Impfung gegen Covid-19. Wir sind keine Mediziner, aber wir maßen uns nicht an, nach ein wenig Googlesuche und Youtube-Videos, schlauer zu sein als Wissenschaftler und Mediziner. Deswegen appellieren wir an alle KSC-Fans: Lasst euch impfen!" 

"Es ist keine Schande, seine Meinung zu ändern"

Dabei sei durchaus zu bedenken, dass eine Impfung nicht zwingend vor einer Infektion schütze. Trotzdem werde ein schwerer Verlauf abgemildert und das Gesundheitssystem entlastet. "Das ist es doch um was es geht: Solidarität, Gemeinschaft und Zusammenhalt! Denn genau dafür stehen Fußballfans und diese Aktion", so Fuchs weiterhin. "Und Solidarität ist keine Einbahnstraße", so Fuchs, erneut explizit an die Impfskeptiker gerichtet.

Weihnachtsbeutel der Karlsruher Fanszene und der Supporters Karlsruhe 1986 e.V.
Bild: Maike Bänsch

"Denkt bitte ein zweites Mal nach und lasst euch impfen! Impfen rettet Leben!", so sein Aufruf. "Es ist keine Schande, seine Meinung zu ändern. Im Gegenteil, es bedeutet Mut und verdient oftmals auch Anerkennung." Eine Impfung sei auch wichtig, um die in Deutschland angestrebte Impfquote von 85 Prozent zu erreichen. "Momentan liegen wir erst bei 70 Prozent. Andere Länder, die es im vergangenen Jahr viel härter getroffen hat, sind uns meilenweit voraus."

Mehr zum Thema Coronavirus-Karlsruhe: Corona-Virus in Karlsruhe