Grund dafür seien die aktuellen Entwicklungen des Corona-Virus. Bis einschließlich 2. April wird der Spielbetrieb ausgesetzt. "Ziel ist es weiterhin, die Saison bis zum Sommer zu Ende zu spielen - aus sportlichen Gesichtspunkten, aber insbesondere auch weil eine vorzeitige Beendigung der Saison für einige Clubs existenzbedrohende Konsequenzen haben könnte", gibt die DFL bekannt. 

Demnach tritt der KSC nach dem Geister-Heimspiel am Samstag erst wieder am 4. April bei Hannover 96 an. Bei den Niedersachsen steht zurzeit die komplette Mannschaft unter Quarantäne, da zwei Spieler positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. Daher wurde die Partie von Hannover gegen Dynamo Dresden, die am kommenden Sonntag gespielt werden sollte, bereits abgesetzt. 

Mehr zum Thema Coronavirus-Karlsruhe: Corona-Virus in Karlsruhe