Schon nach 40 Sekunden machte Tim Breithaupt deutlich: Nervosität?  Kenne ich nicht. Abgezockt luchste er da Nicola Dovedan im Mittelfeld den Ball ab, absolut fair und passte seelenruhig nach vorne auf Kyoung Rok-Choi. Nach zwei Minuten hatte der 19 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler schon drei Ballberührungen.

Breithaupt zeigt sich lauffreudig

Er übernahm die zentrale defensive Rolle, Kapitän Jerome Gondorf durfte offensiver agieren, kam als "Achter" zum Zug und lieferte auch eine gute Partie ab. Breithaupt hatte beim Startelfdebüt in dieser Saison keinerlei Anpassungsprobleme, agierte vor der Abwehrkette abgeklärt und souverän. Auch, weil er von Anfang an enorm lauffreudig war, den Ball forderte und keinem Zweikampf aus dem Weg ging.

KSC gegen Nürnberg
Bild: Mia

In der ersten Halbzeit war er der KSC-Profi, der die meisten Meter abgespult hat: 6,48 Kilometer. Eine Topleistung. Beim Schlusspfiff waren es 12,02 Kilometer. Ein paar Meter weniger als Kapitän Jerome Gondorf. Doch Breithaupt wurde auch vier Minuten vor Spielende ausgewechselt. "Jego" was bis zum Abpfiff mit von der Partie.

SID wählt Breithaupt zum besten KSC-Feldspieler

Beeindruckend auch die Passquote von 92 Prozent. Von seinen Zweikämpfen gewann der talentierte Südbadener etwas mehr als die Hälfte. Diese Fakten waren wohl ausschlaggebend, dass die Wahl des Sport Informationsdienst (SID)  beim besten Feldspieler der Karlsruher im Frankenland eindeutig auf Breithaupt fiel.

Das könnte Sie auch interessieren

Trainer Christian Eichner war vom guten Auftritt des KSC Eigengewächses nicht überrascht: "Bei Tim weiß ich, was ich bekomme. Er hat ein sehr gutes Passspiel und eine große Laufstärke. Zudem hat er, obwohl er erst 19 Jahre alt ist, eine enorme Ruhe am Ball."

Umfrage wird geladen...