"Immer mehr Menschen suchen praktische Lösungen, um Güter und Dienstleistungen zu teilen, tauschen oder zu verleihen. Digitale Lösungen wie Apps oder Soziale Medien bieten großes Potential. Mit unserem Preis zur 'share economy' belohnen wir smarte und gute Ideen, wie man dieses Potential nutzen und erforschen kann", sagt Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, laut einer Pressemitteilung des Ministeriums.  

Karlsruher teilen Laden- und Waldplätze

Wie Alexander Salomon von der Grünen Landtagsfraktion, die den Kongress initierte, in einer Pressemitteilung schildert, wurden am Donnerstag auch zwei Karlsruher Ideen prämiert:"Store2Be" und "Sharewood-Forest". Die Idee hinter "Store2Be" besteht darin, dass Betreiber eines Geschäfts temporär Ladenflächen zur Miete anbieten können und somit ihr Geschäft beleben können. Durch Teilen entsteht hierbei größere Vielfalt, besser genutzter Geschäftsraum und damit auch geteilte Kosten. "Sharewood Forest" ermöglicht naturschonendes und umweltbewusstes Camping auf naturbelassenen Waldplätzen, die von Waldbesitzern angeboten werden.

Beide Projekte haben gemeinsam, dass sie auf dem Gedanken beruhen, durch Teilen voneinander profitieren zu können, wie bei Genossenschaften. Interessierte und Anbieter können durch Apps und Smartphones auf virtuellen Plattformen direkt in Kontakt treten und so langwierige Suchen und Kontaktaufnahmen vermeiden.

"Großes Potential für die Wirtschaft im Raum Karlsruhe"

Den Gewinnern steht ein Preisgeld in Höhe von 36.000 Euro zur Verfügung. Sie müssen nun in den nächsten sieben Monaten ihre Ideen weiter konkretisieren, ausbauen und abschließend auf dem Digitalisierungskongress in Karlsruhe vorstellen. "Für die junge Generation ist Teilen das neue Haben. Interessant wird dieser Gedanke im digitalen Zeitalter mit seinen vielen Möglichkeiten zur Vernetzung", führt Salomon aus.

"Ich sehe ein großes Potential für die Wirtschaft und insbesondere den Einzelhandel im Raum Karlsruhe. Wir haben jetzt einen Startpunkt, um noch stärker die Chancen, aber auch Risiken einzuschätzen und für uns zum Vorteil auszubauen“, erläutert der Landtagsabgeordnete abschließend. Weitere Informationen finden Sie unter www.sharebw.de.