Vor einiger Zeit war der Ablauf noch relativ klar: Der Kunde bestellt die Ware, Amazon packt das Paket und gibt es einem Zustell-Dienst. DHL, Hermes, DPD, oder vergleichbare Dienstleister fahren mit ihren Lieferfahrzeugen dann zum Kunden und übergeben das Paket. Doch seit diesem Jahr ist noch ein weiterer Zusteller auf den Straßen der Fächerstadt unterwegs.

Wie ein ka-news-Leser im Gespräch mit der Redaktion berichtet, ist nun immer wieder bei der Bestellung nur der Versand über "Amazon Logistics" möglich. Wie Thorsten Schwindhammer von der Presseabteilung des Versand-Riesen gegenüber ka-news bestätigt, trägt Amazon seine Pakete mittlerweile selbst aus. Doch was steckt hinter diesem neuen Geschäftszweig?

Amazon liefert von Mannheim aus nach Karlsruhe

Mit diesem Schritt wolle man dem Kundenbedürfnis nach Lieferungen am nächsten oder sogar am gleichen Tag nachkommen. Das heißt aber nicht, dass man andere Zustell-Dienste ausschließen wolle, man sehe das eigene Angebot vielmehr als Ergänzung an.

Bild von einem Amazon Verteilzentrum in Olchingen
Bild von einem Amazon Verteilzentrum in Olchingen | Bild: Marcus Schlaf

Für diese Ergänzung hat Amazon in Mannheim eigens ein 12.000 Quadratmeter großes Verteilzentrum errichtet, das seit Mitte Januar 2018 in Betrieb ist. "Anders als in den elf deutschen Logistikzentren haben wir in einem Verteilzentrum kein Lager. Wir sortieren Pakete aus den Logistikzentren für die Auslieferung an den Kunden", erklärt Schwindhammer. "Von Mannheim aus beliefert Amazon Logistics über Lieferpartner mehrere Postleitzahlenbereiche unserer Kunden im Raum Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen." In Karlsruhe liefert der eigene Dienst bis an die Stadtgrenze aus.

Kunden wollen Waren immer schneller haben

Amazon hat mit dem eigens gegründeten Unternehmen "Amazon Transport Deutschland GmbH" bereits Ende 2015 ein solches Verteilzentrum in Olchingen in Bayern eröffnet - damals noch als Pilotprojekt. Mittlerweile gibt es solche Zentren auch in Berlin, Bochum, München, Raunheim, Düsseldorf, Köln und seit diesem Jahr eben auch in Mannheim. Dort verlassen an sechs Tagen in der Woche rund 210 Fahrzeuge pro Tag den Hof.

Amazon Pforzheim
Pakete aus dem Logistikzentrum, wie hier in Pforzheim, werden in eigenen Amazon Verteilzentren an die Zustelldienste übergeben - auch an "Amazon Logistics" | Bild: Jonathan Hiller

"Für Amazon-Kunden gibt zwei Vorteile durch die Zustellung durch Amazon Logistics. Zum einen kann der Kunde später bestellen, um die Lieferung noch am selben oder nächsten Tag zu erhalten ("mittags bestellt, abends geliefert"), zum anderen sollen mehr Bestellungen bereits beim ersten Versuch zugestellt werden", wirbt Schwindhammer für den Service. "Amazon arbeitet mit lernenden Zustellrouten, die sich beispielsweise bei erfolgreichen Zustellungen die Uhrzeiten merken, und mit Fahrern, die immer in denselben Gebieten ausliefern."

Amazon liefert nicht direkt selbst aus

Zustell-Fahrzeuge mit Amazon-Logo wird man jedoch nicht auf den Straßen sehen: Die Zustellung selbst wird an "regionale und lokale Logistikunternehmen" ausgelagert. "Wir haben diese Partner sorgfältig ausgewählt und wollen längerfristig mit ihnen zusammenarbeiten", versichert Schwindhammer von der Pressestelle bei Amazon.

Wie wird diese Entwicklung in der Transport-Branche aufgenommen? Auf diese Frage findet beispielsweise die Pressestelle der DHL keine konkrete Antwort. Hugo Gimber antwortet auf die Frage nach der Zusammenarbeit mit dem Versandhändler: "Mit Amazon verbindet uns seit vielen Jahren eine enge und vertrauensvolle geschäftliche Partnerschaft." Auch in Karlsruhe würde man daher weiterhin mit dem Onlinehändler zusammenarbeiten.

Bild: Florian Kaute

DHL am Erfolg von Amazon beteiligt

Weiter berichtet Gimber: "Als leistungsfähiger Anbieter haben wir Amazon in den letzten Jahren beim Wachstum im deutschen Markt massiv unterstützt, nicht zuletzt durch unseren massiven Infrastrukturausbau in Sortierung und Auslieferung." Wie viele Pakete DHL von Amazon in Karlsruhe ausliefert, will er nicht sagen. Man wolle keine Details zu den Kundenbeziehungen kommunizieren.

Bei Amazon zeigt man sich derweil überzeugt vom eingeschlagenen Weg: "Wir wollen für unsere Kunden stets besser werden, etwa in puncto Sendungsverfolgung und schnellerer Anlieferung. Die Verteilzentren sind ein wichtiger Schritt auf der letzten Meile", so Thorsten Schwindhammer.