Der Rat kommt alle acht Jahre zusammen, das Treffen war im vergangenen Jahr aber wegen der Corona-Pandemie verschoben worden. Der Weltkirchenrat vereint fast 350 Kirchen aus mehr als 120 Ländern. Er repräsentiert mehr als 500 Millionen Christinnen und Christen. Die katholische Kirche gehört dem Rat nicht an.

Bei der Vollversammlung in Karlsruhe wird auch eine Delegation der russisch-orthodoxen Kirche zu Gast sein, sagte Witzenbacher den "BNN". Deren Oberhaupt hatte sich in der Debatte um den Angriffskrieg auf die Ukraine deutlich hinter den russischen Präsidenten Wladimir Putin gestellt. "Der ÖRK will bewusst den Dialog führen und damit Menschen zusammenbringen", sagte der Koordinator. "Vielleicht kann die Verständigung zwischen den Kirchen auch dazu beitragen, den Frieden zwischen den Völkern wiederherzustellen."