Bei einem Umzug oder beim Ersetzen alter Möbelstücke durch neue fällt einiges an Sperrmüll an. Um Sperrmüll in Karlsruhe ordnungsgemäß zu entsorgen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. 

Was gehört in Karlsruhe in den Sperrmüll?

Sofas, Tische, Schränke, Regale oder Betten – zum Sperrmüll zählen alle sperrigen Einrichtungsgegenstände, die aufgrund ihrer Größe oder ihres Materials nicht im Hausmüll entsorgt werden können. Für die Abholung sollten die Möbelstücke flexibel sein und eine Länge von 2,20 Meter nicht überschreiten. 

Sperrmüll Oststadt
Bild: ka-news

Kein Sperrmüll sind:

  • Gebäudebestandteile: Türen, Waschbecken oder Gipsplatten sind kein Sperrmüll.
  • Schadstoffe, Altreifen, Bauabfälle und Elektrogeräte: gehören auf den Wertstoffhof
  • Abfälle, Glas: Werden von Anwohnern selbst entsorgt

Abholung des Sperrmülls in Karlsruhe

Bis zu vier Kubikmeter Sperrmüll pro Haushalt können in Karlsruhe über die Abholung entsorgt werden. Dieser Service gilt bis zu zweimal jährlich für die Anwohner der Stadt Karlsruhe. 

Einmal im Jahr findet die Abholung des Sperrmülls in Karlsruhe zu einem festgelegten Termin statt. Der genaue Termin ist über den Abfuhrkalender der Stadt Karlsruhe einsehbar.

Wer den Termin zur Abholung des Straßensperrmülls in Karlsruhe verpasst hat, kann mit dem “Sperrmüll auf Abruf Karlsruhe” sperrige Gegenstände fachgerecht entsorgen. 

"Sperrmüll auf Abruf"-Termin in Karlsruhe-Grünwinkel
"Sperrmüll auf Abruf"-Termin in Karlsruhe-Grünwinkel | Bild: (mw)

Anwohner, die den Sperrmüll auf Abruf in Karlsruhe nutzen möchten, müssen ihn vorher bei der Stadt anmelden: Entweder über die Behördennummer 115 oder über das Antragsformular für Sperrmüll. Sobald der Antrag eingereicht wurde, stehen verschiedene Termine zur Verfügung, an denen der Sperrmüll bei den Bewohnern abgeholt wird.

Bild: ka-news

So funktioniert die Abholung des Sperrmülls in Karlsruhe 

  • Sperrmüll bei der Stadt Karlsruhe beantragen und Termin auswählen.
  • Am Tag der Abholung ist der Sperrmüll bis morgens um 6.30 Uhr am Straßen- bzw. Gehwegrand abzuladen.
  • Über den Tag verteilt holen die Müllautos der Stadt Karlsruhe den Sperrmüll ab.
  • Abfälle oder Stoffe, die nicht in den Sperrmüll gehören, werden am Straßenrand zurückgelassen und müssen von den Eigentümern selbst entsorgt werden. 

Sperrmüll in Karlsruhe: zweites Leben für alte Möbel  

Nicht jedes Möbelstück muss gleich entsorgt werden – viele Gegenstände befinden sich noch in einem guten Zustand und können bei anderen Besitzern ein neues Zuhause bekommen. Daher gibt es Möglichkeiten, um vermeintlichen Sperrmüll in Karlsruhe zu spenden, zu tauschen oder zu verschenken. Natürlich steht auch die Möglichkeit offen, seine Sachen auf dem Flohmarkt zu verkaufen.

  • Online-Tauschmarkt: Auf dem Tauschmarkt tauschen oder verschenken Anwohner ihre alten Möbel, Geräte, Kleidung oder Bücher. Diese Online-Tauschplattform wird vom Amt für Abfallwirtschaft angeboten. 
  • Möbelspende an die afka: Die Arbeitsförderung Karlsruhe GmbH (afka) nimmt nach vorheriger Besichtigung gut erhaltene Möbelstücke als Spende entgegen, die sie in Ihrem Betrieb afka-Bär29 anbietet. Die Abholung der Möbelstücke ist kostenlos.
    Wo: Bärenweg 27-29, 76149 Karlsruhe-Neureut
    Telefon: 0721 751030
    Öffnungszeiten: Mo-Fr 8 -16 Uhr, Do bis 18 Uhr 
  • Secondhand-Kaufhaus KASHKA: Gut erhaltene Möbel sowie andere Sachspenden können im Secondhand-Kaufhaus KASHKA abgegeben werden. Möbelspenden sollten im Vorfeld telefonisch angemeldet werden. 
    Wo: Windeckstraße 7, 76135 Karlsruhe
    Telefon: 0721/203 97 275 (erreichbar Mo-Fr 10 -16 Uhr)
    E-Mail: sachspenden@dw-karlsruhe.de
    Öffnungszeiten: Mo-Fr 10 -19 Uhr, Sa 10 -16 Uhr
  • Pfennigbasar: Einmal jährlich findet in Karlsruhe der gemeinnützige Pfennigbasar statt. Gut erhaltener Sperrmüll der Gemeinde Karlsruhe wird als Spende entgegengenommen. 
    Wo: Schwarzwaldhalle, Festplatz 5, 76137 Karlsruhe
    Wann: Immer Ende Januar bis Anfang Februar