Der Schlossgarten, Lidellplatz, Alter Schlachthof, Gutenbergplatz, Turmberg und bald auch der ZKM-Vorplatz?  Gemeint sind erlebnisreiche und attraktive Treffpunkte in Karlsruhe. Die SPD-Fraktion im Karlsruher Gemeinderat will genau dies erreichen: eine Aufwertung des ZKM-Vorplatz und -Kubus hin zu einem beliebten Treffpunkt in der Südweststadt. 

Der Filmpalast, dahinter das ZKM, rechts die Generalbundesanwaltschaft an der Brauerstraße.
Der Filmpalast, dahinter das ZKM, rechts die Generalbundesanwaltschaft an der Brauerstraße. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

In ihrem Antrag an den Gemeinderat in der März-Sitzung formulieren die Fraktion: "Der Vorplatz des ZKM ist grundsätzlich mit direkter Umgebung Filmpalast, Gastronomie und ZKM ein attraktiver Treffpunkt für Menschen aus der ganzen Stadt und aus dem Stadtteil Südweststadt". 

"Große ungenutzte Potenziale"

Er halte aber noch große und bisher ungenutzte Potenziale bereit. "Dadurch könnte auch der Widerspruch zwischen der großartigen Architektur des ZKM und dem Umfeld aufgelöst werden", so die Antragsbegründung der Sozialdemokraten.

Elke Ernemann
Elke Ernemann | Bild: SPD Karlsruhe

"Der Vorplatz des ZKM birgt enormes Gestaltungspotential, das es endlich zu nutzen gilt", meint Elke Ernemann in einer Pressemitteilung der Fraktion. Schließlich gebe es eine Vielzahl an auftuenden Möglichkeiten am Standort. "Insbesondere muss auch der ZKM-Kubus in die Überlegungen einer Aufwertung mit einbezogen werden", so Ernemann. "Dieser soll für unterschiedliche Nutzungsalternativen im Kontext von Kunst und Kultur geöffnet werden“.

(Symbolbild)
(Symbolbild) | Bild: Thomas Riedel

Als Grundlage für die Umgestaltung des Areals könne das Platzkonzept aus dem Jahr 2006 in Betracht gezogen werden, welches den Schwerpunkt "Neue Medien/Kunst" vorsieht. Beachtet werden müsse außerdem die Sicherheit der Bundesanwaltschaft, welche in der Brauerstraße, also nahe des ZKM-Vorplatzes beheimatet ist. 

"Runder Tisch" für urbanes Flair in der Südweststadt

Das zuständige Dezernat, um Bürgermeister Daniel Fluhrer nahm zu dem Antrag Stellung und schlägt einen "Runden Tisch" mit den betroffenen Institutionen, Ämtern und interessierten Bürgern vor. Der Schwerpunkt soll auf der Nutzung in Verbindung mit den Themen "Neue Medien", "Kunst" und "Film" liegen.

Baubürgermeister der Stadt Karlsruhe: Daniel Fluhrer.
Baubürgermeister der Stadt Karlsruhe: Daniel Fluhrer. | Bild: Needham|Mohawkvisuals

"Wir glauben, dass hier mit einem gut durchdachten Konzept etwas Neues, Einzigartiges entstehen kann“, so die Fraktion abschließend. Durch die geforderte Umgestaltung des Areals, könne ein neues "urbanes Flair" und eine "gesteigerte Anziehungskraft" ausgehen. 

Mehr zum Thema Stadtentwicklung: Karlsruhes Zukunft | ka-news.de