Wo jetzt noch täglich gelbe Postautos ein- und ausfahren, wird sich in den kommenden Jahren baulich einiges tun: Auf dem Postareal an der Ecke Ettlingerstraße/Rüppurrer Straße sollen Wohn- und Gewerbeeinheiten entstehen. Gekauft hat das Areal 2017 das kommunale Immobilienunternehmen, die Volkswohnung.

Hunderte Fächer an der größten Packstationen in Karlsruhe.
Das Post-Areal am Hauptbahnhof soll umgebaut werden. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Postareal soll Platz zum Wohnen und Arbeiten bieten

Aktuell wird das Gelände noch überwiegend von der Deutschen Post als Verwaltungs- und Verteilerzentrum genutzt, auch ein Fitnessstudio befindet sich noch auf dem Areal.

Das Postgeb?ude, neben dem Karlsruher Hauptbahnhof von Au§en.
Das Postgebäude neben dem Karlsruher Hauptbahnhof von außen. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

2023 aber werden die Mietverträge auslaufen, dann soll mit der Weiterentwicklung begonnen werden können. Nach der Fertigstellung soll so auf dem rund 1,5 Hektar großen Bereich ein Mix aus Wohn- und Gewerbeeinheiten entstehen.

Baubürgermeister Daniel Fluhrer im Video-Interview

"Ich gehe davon aus, dass schon in den kommenden Monaten ein Wettbewerbsverfahren gestartet werden kann, wie das umgestaltete Areal künftig aussehen könnte", sagt Daniel Fluhrer im ka-news.de-Interview Ende Januar.

Bürgermeister Fluhrer im Interview
Baubürgermeister Daniel Fluhrer | Bild: Hammer Photographie

Was das Areal für die Stadt so attraktiv macht, wie viel Geld für den Umbau in die Hand genommen wird und wie die rund 150 angedachten Wohneinheiten den Wohnraummangel der Fächerstadt mindern sollen, erklärt der Baubürgermeister im Video:

Video: Melissa Betsch
Umfrage wird geladen...
 
Mehr zum Thema plus: ka-news-plus