Mentrup plädierte dafür, in absehbarer Zeit dort Verbesserungen verbindlich zu versprechen und dann auch umzusetzen, wo bald der Nutzen bei einer Öffnung größer sei als der Schaden, der zunehmend entstehe.

"Wo Einschränkungen gut akzeptiert sind und infektiologisch etwas bringen, könnte die Stellschraube noch weiter gedreht werden, ich könnte mir etwa vorstellen, die abendliche Ausgangssperre vorzuziehen, Richtung 18 oder 19 Uhr."

Frank Mentrup (SPD), Oberbürgermeister von Karlsruhe, spricht.
Frank Mentrup (SPD), Oberbürgermeister von Karlsruhe, spricht. | Bild: Uli Deck/dpa/Archivbild

Dennoch gesteht Mentrup, dass die Erzieher und Lehrer durch die möglichen Eröffnungen einem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt seien - und es diese zu schützen gilt.

"Wir müssen aber trotzdem die Lehrer und Erzieher besser schützen, etwa durch FFP2-Masken. Auch Grundschüler können Maske tragen, sie machen sich oft sogar einen Spaß daraus. Bei Erziehern und Lehrern könnte man auch über Schnelltests nachdenken oder zumindest diejenigen mit Risikofaktoren in der zweiten Impfwelle berücksichtigen."