Viel Andrang herrschte am Freitagvormittag an der Ecke Rhein- und Nuitstraße in Mühlburg. Der Grund war die feierliche Einweihung einer Gedenkstätte für den Wegbereiter der Mobilität, den Karlsruher Carl Benz. Denn mit "an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" war das ehemalige Gasthaus "Stadt Karlsruhe" in der Rheinstraße 22 der Geburtsort von Carl Benz, erklärte Bürgermeister Michael Obert bei der Einweihung.

Carl Benz konnte keine Angaben über seinen Geburtsort hinterlassen

Deshalb habe man hier den massiven Gedenkstein mit Sitzmöglichkeit und eine Infotafel über Carl Benz errichtet. "Nehmen Sie diesen Platz an und seien Sie stolz auf den Mühlburger Carl Benz", appelierte Obert an die vielen Interessierten rund um die Gedenkstätte.

Den historischen Hintergrund zu Carl Benz und seinem wahrscheinlichen Geburtsort erforschte Peter Pretsch, Leiter des Stadtmuseums Karlsruhe. Anhand des Geburtseintrags in das Mühlburger Kirchenbuch von 1884 nahm Pretsch die Fährte des Erfinders auf. Durch zwei Taufzeugen kam er auf das ehemalige Gasthaus "Stadt Karlsruhe", das bis in die 1950er in der Rheinstrasse stand. Bei der Geburt Benz' war ein gewisser Martin Kramer der Gastwirt in der Hausnummer 22.

Das könnte Sie auch interessieren

Dieser war einer der Taufzeugen. Anhand des zweiten, Carl Axtmann, konnte eine Verwandtschaft zu Carl Benz hergestellt werden. Somit kam Pretsch zur Erkenntnis, dass Carl Benz, der als Friedrich Michael Weiland geboren wurde, eben in jenem Gasthaus in Mühlburg das Licht der Welt erblickte. Angaben dazu von Benz selbst gab es nicht - denn er habe nicht gewussst, wo genau er in Karlsruhe geboren wurde, so Pretsch.

Blumenkranz zu jedem Geburtstag

Auch Massimo Ferrini, Vorsitzender des Bürgervereins Mühlburg, freute sich über die Einweihung der Gedenkstätte. "Endlich kann man sich in Mühlburg an Carl Benz erinnern." Doch dabei wolle man es nicht belassen: Im September will der Bürgerverein den "Ewigen Parkplatz von Carl Benz" an gleicher Stelle einweihen. In Zusammenarbeit mit der Vogesenschule und einiger Sponsoren werde man den Nachbau eines Dreirads von Carl Benz, eines der ersten Autos überhaupt, dauerhaft ausstellen.

Zu jedem Geburtstag von Carl Benz, am 25. November, will der Bürgerverein zudem einen Blumenkranz an der Gedenkstätte niederlegen, so Ferrini weiter. "Nach 166 Jahren gibt es endlich eine Gedenkstätte", freute sich auch Arnt Bockemüller, Vorsitzender des Vereins Tribut an Carl Benz

Auf den Spuren von Carl Benz: Oldtimer-Korso beim Stadtgeburtstag

Pretsch wies zudem noch auf eine Ausstellung zu Carl Benz im Stadtmuseum hin, die am 16. Juli anläuft. Wer bewundern will, was Carl Benz im wahrsten Sinne des Wortes ins Rollen gebracht hat, der kann sich außerdem am Sonntag im Rahmen des Stadtgeburtstages an einem Oldtimer-Korso erfreuen.

Mehr zum Thema: Die Highlights des Stadtgeburtstags

 
Mehr zum Thema automobilsommer-karlsruhe: Automobilsommer in Karlsruhe - 125 Jahre Auto