Über den neuen Einsatzort des Unternehmens informierten nun AVG-Geschäftsführer Alexander Pischon, AVG-Betriebsleiter Daniel Sartorius und Fritz Brechtel, Landrat des Kreises Germersheim. In Betrieb ist die Einsatzstelle jedoch schon länger: Seit Juni können Triebfahrzeugführer ihren Dienst in Germersheim beginnen und auch beenden. Hierfür stehen den Mitarbeitern Räumlichkeiten im Bahnhofsgebäude zur Verfügung.

Neue Einsatzstelle als Maßnahme gegen Personalmangel 

Mit dem neuen Standort will die AVG vor allem eines: Neue Mitarbeiter anwerben. Durch den kurzen Arbeitsweg soll der Arbeitsplatz für ausgebildete Triebfahrzeugführer aus der Region ansprechender gestaltet werden. "Wir wollen auf dieser Seite des Rheins als attraktiver Arbeitgeber vor Ort Präsenz zeigen", sagt AVG-Geschäftsführer Alexander Pischon. 

AVG-Geschäftsführer Alexander Pischon informiert über die neue Einsatzstelle in Germersheim.
AVG-Geschäftsführer Alexander Pischon informiert über die neue Einsatzstelle in Germersheim. | Bild: Melissa Betsch

Elf Mitarbeiter sollen den Standort in Germersheim künftig nutzen, davon sind sechs Stellen bereits besetzt. Neben personellen Vorteilen erhofft sich die AVG auch auf logistische Vorzüge: "Die Triebfahrzeuge werden über Nacht in Germersheim abgestellt. Die Eröffnung einer hiesigen Einsatzstelle ist daher nur sinnvoll", erklärt Landrat Fritz Brechtel. Mit Germersheim gibt es nun insgesamt 16 Einsatzorte, drei davon in Karlsruhe, die die AVG an verschiedenen Strecken bedient.