Der dabei gewonnene Platz kommt den Zweiradfahrern zugute, indem der bisherige Schutzstreifen zu einem breiteren Radfahrstreifen aufgewertet wurde. Die Stadtverwaltung trägt damit dem deutlich gestiegenen Anteil des Radverkehrs Rechnung.

Jeder dritte Weg wird mit dem Rad gefahren

Schon die 2007 markierten Schutzstreifen hatten die Radverkehrszahlen in der Rheinstraße um fast 50 Prozent ansteigen lassen.

Seither hat das Zweiradaufkommen noch weiter zugenommen, inzwischen wird fast jeder dritte Weg in Karlsruhe mit dem Rad zurückgelegt. Gleichzeitig wurden immer wieder Beschwerden laut, dass Autofahrer den Schutzstreifen mitbenutzten und beim Überholen zu wenig Abstand zu Fahrradfahrern hielten.

(Symbolbild)
(Symbolbild) | Bild: Arne Dedert/Archiv

Durch den breiteren, jetzt mit einer durchgehenden Linie auch optisch deutlich sichtbarer abgetrennten Radfahrstreifen wird die Sicherheit erhöht, was auch für Ausweichmanöver bei ausparkenden Autos gilt.