Der deutschlandweite Kult um DSDS-Favorit Pietro Lombardi ist ungebrochen. Und natürlich schlagen die Herzen seiner Fans dort am höchsten, wo der 18-jährige Zuschauerliebling seine Wurzeln hat: Während der Karlsruher Herzensbrecher heute wieder live in Köln auf der Bühne steht, steigt die Italo-Sause in der Südstadt. Im heimeligen Restaurant seiner Tante sind Pizza und Pasta inzwischen fast zur Nebensache geworden - dafür lacht von allen Wänden Strahlemann Pietro die Gäste an.

Pietro-Pizza ist der Renner im "Fantastico"

Ein großer Bildschirm überträgt jeden Samstag die RTL-Show in die italienische Trattoria "Fantastico". "Dann sind hier alle Stühle besetzt", weiß Mutter Nicole Lombardi. Glühende Anhänger des 18-jährigen Charmebolzens kommen hier sogar in den Genuss von Pietros Lieblingspizza. "Schinken und Salami - nur die isst er", grinst seine Mutter. Ab und an schleicht sich das eine oder andere Mädchen schüchtern durch die Tür und fragt mit glühenden Wangen nach einem Autogramm seines Schwarms.

Besonders zu seinem älteren Bruder Marco hat Pietro ein enges Verhältnis. Die beiden telefonieren mehrmals täglich miteinander. Nachdem er im letzten Jahr kurz vor dem Recall in der Karibik scheiterte, baute Marco ihn wieder auf. "Pietro wollte erst gar nicht mehr teilnehmen - ich musste ihn regelrecht hinschieben", erzählt der 21-Jährige. Der Barkeeper unterstützt seinen jüngeren Bruder wo er kann.

Zusammen mit Martin Heimberg, einem engen Freund der Familie, hat er deshalb in dieser Woche die erste Pietro-Fanpage eingerichtet. Hintergrundberichte, private Fotos und ein Gästebuch sollen die Fans am Leben des Superstar-Kandidaten teilhaben lassen. Pietro meldet sich außerdem regelmäßig mit einem Grußwort an seine Fans. Auch Fan-Artikel werden auf der Internetseite angeboten. "Mit den Einnahmen finanzieren wir den Fanbus nach Köln", erklärt Heimberg.

"Pietro hatte schon immer ein Herz für die Schwächeren"

Pietro bei DSDS

Jeden Samstag fiebert der ganze Lombardi-Clan live im Publikum mit ihrem Nesthäkchen mit. Wenn Pietro dann mal mitten im Song den Text vergisst, muss auch seine Familie schlucken. "Da leidet man schon mit", gesteht seine Mutter und auch Bruder Marco erinnert sich: "Mein Puls war damals auf 300". So gefühlvoll wie Pietro seine Lieder interpretiert, zeigt er sich auch im richtigen Leben. Schon in der Schule ist er deshalb Streitschlichter gewesen. "Pietro hatte schon immer ein Herz für die Schwächeren", erzählt seine Mutter. Deshalb will er nun mit seiner Musik die Menschen glücklich machen.

Umso trauriger ist es für die Verwandten, wenn Pietro von vielen als dumm bezeichnet wird. "Es ist schon verletzend", gesteht die 41-Jährige. "Er ist vielleicht manchmal schusselig und tollpatschig - aber unter dumm verstehe ich etwas anderes", verteidigt sie ihren Sohn. Gerade die Tatsache, dass Pietro sich nicht verstelle, habe seine Beliebtheit bei den Zuschauern erhöht.

Auch Pietros Familie bekommt den Hype um den DSDS-Liebling zu spüren. Dass ihr Haus täglich von Mädchen belagert wird, gehört für die Lombardis inzwischen zum Alltag. Dabei scheinen die Anhänger des Nachwuchs-Sängers vor nichts Halt zu machen. So kletterten sie sogar an einem Rohr an der lombardi'schen Hauswand hoch, um einen Blick auf ihren Schwarm zu erhaschen.

"Mich haben Fans auch schon gefragt, ob sie seine alten Socken haben könnten", berichtet Nicole Lombardi lachend. Kistenweise stapelt sich die Fanpost bereits im Hause Lombardi und auch Pietros jüngere Schwester Sara himmelt ihren großen Bruder an. Früher hingen im Zimmer der 11-Jährigen die Poster ihrer Teenie-Idole - heute sind sie mit Star-Schnitten ihres eigenen Bruders tapeziert.

Mutter Nicole: "Pietro würde niemals aussteigen"

Die deutsch-italienische Familie ist davon überzeugt, dass Pietro bei DSDS den "Jackpot" knacken wird und als Superstar aus der Castingshow hervor geht. Dafür wählen sie sich auch selbst die Finger wund. Und zwar bis zum Limit, wie Bruder Marco verrät. Aber hätte Pietro überhaupt das Zeug zum neuen Superstar? "Er wird langsam in die Rolle hineinwachsen", ist sich seine Mutter sicher und räumt deshalb auch mit allen Ausstiegsgerüchten auf, die sich um ihren populären Sohn ranken.

"Er würde niemals die Segel streichen - damals war er nur wütend und enttäuscht von sich." Angesprochen auf die Turtelei zwischen Pietro und seiner Mitstreiterin Sarah Engels, hält sich die Familie bedeckt. "Erstmal sollten sich die beiden auf die Show konzentrieren. Dann muss man sehen, was nach DSDS passiert", gibt sich Mama Lombardi diplomatisch.