Am abschließenden Treffen werden Spezialtiefbau-Experten der Arge Stadtbahntunnel, der Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (Kasig) sowie externe Fachleute beteiligt sein. Das gibt die Kasig in einer Pressemitteilung bekannt.

Die Planungen gestalten sich wegen der Komplexität des Themas Tunnelvortrieb aufwendig: "Jeder Vorschlag muss eingehend erörtert und geprüft werden, bevor er als Lösung in Betracht gezogen wird", heißt es dazu in der Mitteilung. Das erfordere einen intensiven Abstimmungsprozess. Die Kasig will über die Details einer Lösung zeitnah informieren.

 
Mehr zum Thema Kombilösung: Alle Informationen zu Karlsruhes größtem Verkehrsprojekt.