Sein Leben hat Nonnemacher völlig dem Kampfsport verschrieben. Unter anderem hat er bereits mehrere Lehrvideos und ein Buch herausgebracht, welche sich mit dem "Wettkampferfolgstraining" im Bereich des Kickboxens befassen. Auch die amerikanische Filmindustrie wurde auf ihn aufmerksam. Und so durfte er im Film "Grid Runners" unter dem bekannten Regisseur Don Wilson eine schlagkräftige Nebenrolle spielen. Neben seiner Tätigkeit als World Director der "World Kickboxing and Karate Association" (WKA) hat er in Deutschland die Nationalmannschaft und das Schiedsrichterwesen in seinem Sport entscheidend mit aufgebaut.

In den letzten Jahren hat die Sportbetreuung Nonnemacher auch zahlreiche Galas und Turniere selbst veranstaltet und sich somit zu einer wichtigen Institution für den Kampfsport in Deutschland entwickelt.

Beschreiben Sie sich mit drei Worten:
Selbstbewusst, konsequent, im Herzen Kind.

Was ist Ihre größte Stärke?
Meine Vielseitigkeit.

Was ist Ihre größte Schwäche?
Ich bin zu chaotisch.

Was war als Kind oder Jugendlicher Ihr Traumberuf? Haben Sie damals jemals daran gedacht, das zu werden, was Sie heute sind?
Mein Traumberuf war Filmschauspieler. Mit 14 habe ich daran geglaubt das zu erreichen, was ich heute bin.

Was würden Sie im Leben gerne noch erreichen?
Gesellschaftliche und finanzielle Unterstützung für meinen Sport zu finden. Und den Kampfsport im Allgemeinen salonfähig zu machen.

Was nervt Ihre/n Partner/in am meisten an Ihnen?
Meine Hektik.

Auf welchen Gegenstand möchten Sie im Leben nicht verzichten?
Auf das Handy, ohne geht es einfach nicht mehr.

Wen würden Sie gerne auf den Mond schießen?
Einen ehemaligen Professor von der Uni in Karlsruhe, weil der mir mal eine ungerechtfertigte, schlechte Note gegeben hat.

Welcher Mensch beeindruckt Sie?
Arnold Schwarzenegger ­ Für seinen Lebensweg.

Welche Musik (Interpret und Titel) und welcher Film haben Sie am meisten beeindruckt?
Mein Lieblingsfilm ist "Im Rausch der Tiefe" und ich höre gerne Robbie Williams.

Hängt aber auch ganz von meiner Stimmung ab.

Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
"Am Anfang war der Wasserstoff" von Hoimar von Ditfurth.

Sie werden als Tier geboren. Als welches?
Adler.

Sie tauschen einen Tag mit einer Person des anderen Geschlechts - wer wäre das?
Ganz klar Pamela Anderson, da hätte ich den ganzen Tag was zu spielen.

Was finden Sie an Karlsruhe reizvoll?
Die Lebensqualität.

Was würden Sie an Karlsruhe ändern, wenn Sie Oberbürgermeister/in wären?
Die Verkehrspolitik.

Welches sind die markantesten Karlsruher / deutschen Köpfe?
Oliver Kahn, den Chef vom Restaurant Cantina bei der Majolika und den Künstler Jürgen Kochendörfer.

Sie leben in einem anderen Land. Welcher Grund könnte Sie dazu bewegen beziehungsweise davon abhalten, nach Deutschland einzuwandern?
Das Wetter.

Es geht um das Glück der Republik. Welche Person, Gruppierung oder Idee sollte mehr Einfluss gewinnen?
Die Bildungspolitik sollte in den Vordergrund gestellt werden. Denn ohne Know-how keine Qualität.

Wie und wo möchten Sie sterben?
An einem schönen Spätsommertag in Europa.

Kommen Sie in den Himmel oder in die Hölle?
In den Himmel, weil ich ein guter Mensch bin.