Nachdem am Dienstag die Zuschauer des Gemeinderats den Bürgersaal verlassen haben, brachte Oberbürgermeister Frank Mentrup noch ein heißes Thema ins Gespräch: Das neue KSC-Stadion. Doch statt der Botschaft, dass alles geklärt ist, musste Mentrup den Stadträten mitteilen, dass sich die Unterschriften unter den Verträgen weiter verzögern wird.

Nach Auskunft der Stadt, seien weiterhin noch fünf Punkte zwischen Stadt und Verein ungeklärt. Damit verzögere sich der Abschluss weiter. "Ein genaues Datum steht noch nicht fest", gibt Bernd Wnuck, Sprecher der Stadt, an. "Bis Mitte November soll es allerdings einen Notartermin geben."

Bei den Punkten soll es sich nach Auskunft der Stadt um einzelne Formulierungen in den Verträgen gehen. Unklar seien demnach unter anderem die Bewertungskritieren für die Ausschreibung und das Namensrecht. Mentrup fordere in diesem Zusammenhang eine neue Strategie: "Das Pingpong-Spiel bringt nichts mehr." Dennoch glaube er weiterhin an einen möglichen Abschluss.

Trotz der erneuten Verzögerung sei der vorgegebene Zeitplan noch zu halten. Doch eine Überschreitung hätte Auswirkungen auf den Kostenrahmen und damit auch auf die Entscheidung des Gemeinderats. "Es ist noch machbar, aber es wird sehr schwierig", gibt Wnuck zu bedenken.

 
Umfrage wird geladen...
Mehr zum Thema ksc-stadion: KSC-Stadion