Derzeit wird die Pyramide auf dem Karlsruher Marktplatz eingekleidet. Der Holzschutz soll das Wahrzeichen vor Verschmutzungen und Schäden bewahren.

Damit von den künftigen Bauarbeiten auf dem Marktplatz keine Gefahren für das Bauwerk ausgehen, wurden bereits im VorfeldMessungen im Inneren der Pyramide durchgeführt, die Auskunft über die Einwirkungen der Bauarbeiten geben sollen. Die Messinstrumente halten kleinste Erschütterungen und Veränderungen fest.

Pyramide bekommt Schutzmantel

Die Pyramide steht auf der Gruft der 1807 abgerissenen Konkordienkirche. An dieser Stelle ruhen die Gebeine des Stadtgründers Karl-Wilhelm. Das Bauwerk wurde 1823 in Stein errichtet, zuvor war es aus Holz.

Am 15. Oktober muss zudem der Ludiwgsbrunnen den Baugeräten weichen. Er wird abgebaut und eingelagert. In der Zeit vom 25. Oktober bis 3. November gilt auch ein gesonderter Fahrplan, da die Strecke zwischen Marktplatz und Tullastraße für alle Bahnen gesperrt werden muss. Während ab dem 18. November die Bahnen wieder durch die komplette Kaiserstraße fahren können, wird dann der Südabzweig für rund drei Jahre wegen der Kombilösung gesperrt. Damit unter dem Marktplatz das unterirdisches Gleisdreieck für die U-Strab entstehen kann.

Baufortschritt, Mehrkosten, Alpine-Pleite, Verzögerungen: Mehr Infos rund um die Karlsruher Kombilösung haben wir in unserem Dossier zur Kombilösung für Sie zusammengestellt.

Hier wird die Pyramide eingekleidet: Seien Sie live dabei und schauen Sie per Webcam  zu! Hier klicken!

 
Mehr zum Thema Kombilösung: Alle Informationen zu Karlsruhes größtem Verkehrsprojekt.