Die Gemeinde Linkenheim-Hochstetten liegt nördlich der Fächerstadt im Landkreis Karlsruhe und beheimatet auf rund 24 Quadratkilometern 11.897 Einwohner. 

Grund-und Werkrealschule Linkenheim
Grund- und Werkrealschule Linkenheim | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Linkenheim-Hochstetten wurde im Zuge der baden-württembergischen Gemeindereform durch eine freiwillige Vereinbarung vom 29. Juni1974 am 1. Januar 1975 zu einer Gemeinde zusammengeschlossen. Zuvor waren die Orte Linkenheim und Hochstetten selbstständig. 

Blick über den Westen nach Osten von Linkenheim-Hochstetten
Blick über den Westen nach Osten von Linkenheim-Hochstetten | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Die Gemeinde wurde im Jahr 777 erstmalig in einem Güterverzeichnis des Klosters Lorsch erwähnt. Damals fand man dort noch bäuerliche Strukturen vor, welche durch den wirtschaftlichen Aufschwung in der Zeit des Deutschen Kaiserreiches abgelöst wurde. Die florierende Industrie in Karlsruhe brachte auch für das Umland und die Hardt-Region zahlreiche Arbeitsplätze. 

Areal des RV Badenia Linkenheim im Westen von Linkenheim-Hochstetten
Areal des RV Badenia Linkenheim im Westen von Linkenheim-Hochstetten | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Durch die ständig steigenden Einwohnerzahlen musste die landwirtschaftlich genutzte Fläche aufgegeben werden, sodass Baugelände erschlossen wurden konnte. Hochstetten wurde erstmals im Jahr 1103 erwähnt. Überlegungen gehen jedoch darauf zurück, dass beide Ortsteile aus der gleichen Urzelle entstanden sind. Das ebenfalls bäuerliche Dorf Hochstetten war zunächst auch von der Landwirtschaft geprägt, welches sich besonders auf den Anbau von Gemüse und Tabak spezialisierte. 

Senkrechtfoto eines kreisrund angelegten  Parkplatzes
Senkrechtfoto eines kreisrund angelegten Parkplatzes | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Nach 1945 wandelte sich der Ort nach und nach zu einem Arbeiterdorf, was letztlich auch zu einer Erschließung eines größeren Gewerbegebietes auf der Hochstettener Gemarkung führte. Attraktiv war die Gemeinde Linkenheim-Hochstetten außerdem durch das Karlsruher Straßenbahn-Verkehrsnetz, welches in Hochstetten beginnt und nach Karlsruhe führt. 

Evang. Kirche Hochstetten
Evang. Kirche Hochstetten | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Die Gemeinde liegt an der Bundestraße 36 und ist somit bestens an die Stadt Karlsruhe angebunden. Diese erreicht man ebenfalls durch die Hardt-Bahn auf den Linien S1 und S11. Aus der Luft kann man die idyllische Gemeinde über den Sonderlandeplatz Linkenheim, einem Flugplatz für Kleinflugzeuge, erreichen. 

Links die Sporthalle, und rechts die kleine Sternwarte Linkenheim-Hochstetten
Links die Sporthalle, und rechts die kleine Sternwarte Linkenheim-Hochstetten | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Mit vier Baggerseen findet man in Linkenheim-Hochstetten den perfekten Ort zum Entspannen am oder im kühlen Nass. Westlich von Hochstetten befindet sich der Baggersee Gießen, welcher namensgleich mit dem Liedolsheimer Nachbarsee ist.

Blick über den Norden von Hochstetten, Richtung Osten.
Blick über den Norden von Hochstetten, Richtung Osten. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Der Baggersee an der Insel Rott eignet sich zwar nicht zum Schwimmen, sondern eher, um entlang der Rheinpromenade spazieren zu gehen. Dieser See liegt im Überschwemmungsgebiet im Deichvorland und ist permanent mit dem angrenzenden Rhein verbunden. 

Baggersee Rohrköpfle
Baggersee Rohrköpfle | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Zum Schwimmen und Entspannen ist der Streitköpflesee am besten geeignet, der überregional aufgrund seiner guten Sichttiefe, der ausgedehnten Flachzonen und des Sandstrands bekannt ist.

Der Baggersee Streitköpfle im Südwesten von Linkenheim-Hochstetten
Der Baggersee Streitköpfle im Südwesten von Linkenheim-Hochstetten | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Wer es hingegen sportlich mag, findet beim FV Linkenheim 1919 e.V. seinen Ausgleich mit dem Spiel am Ball oder beim Reitsportverein Hubertushof-Linkenheim die Bewegung hoch zu Ross. 

Noch mehr luftige Ausblicke über Linkenheim-Hochstetten:

Das könnte Sie auch interessieren

Die Aufnahmen unseres Fotografen Tim Carmele stammen aus April 2021.

Mehr zum Thema karlsruhe-von-oben: Karlsruhe von oben