Das Gelände rund um den Wasserturm in der Fautenbruchstraße verwandelt sich heute Abend um 19 Uhr in eine hippe Pop-Up-Bar. Das Projekt basiert auf der freiwilligen Arbeit einiger junger Menschen, deren Gemeinsamkeit ihr Arbeitgeber, die Stadtwerke Karlsruhe sowie der Traum einer eigenen Bar ist.

Ihr Schweiß und ihre Leidenschaft, gestützt auf Sponsoren und einer Crowdfunding-Kampagne machen diesen Traum nun tatsächlich wahr - auch wenn es nur ein vorübergehendes Event sein wird. Denn wie der Name schon verrät, wird die Bar kein dauerhaftes Event sein sondern "poppt" nur in diesem Sommer auf und verschwindet dann wieder.

Save the Dates!

"Wir öffnen unsere Pop-Up-Bar an vier Terminen. Zweimal im Juni (23. und 30.) sowie zweimal im Juli (7. und 8.) jeweils ab 19 Uhr", erklärt Marcel Böttner vom Organisationsteam. Auf 1.000 Quadratmetern rund um den 1913 erbauten, denkmalgeschützten Wasserturm, der sich hinter dem Karlsruher Hauptbahnhof befindet, wird aktuell alles für den Premierenabend der Pop-Up-Bar vorbereitet. Seit vier Wochen läuft der Aufbau und steuert nun auf den finalen Endspurt zu.

Video: Melanie Hofheinz

Doch was muss nun in den letzten Stunden, so kurz vor der Eröffnung, noch alles getan werden? Dass viel Arbeit hinter dem Projekt steckt, ist nicht verwunderlich. So war das Gelände vor kurzem noch stark verwildert und unattraktiv. Doch inzwischen lässt sich erahnen, welche Dimensionen das Projekt annehmen wird. "Die groben Arbeiten wie Möbel bauen, Rasen mähen, usw. sind inzwischen abgeschlossen. Die Bar, die sich im Turm befindet, muss noch mit Getränken aus dem Kühlwagen befüllt werden, der DJ sein Pult aufbauen und noch wenige Feinheiten erledigt werden", so Böttner.

Pop-Up-Erlös wird gespendet

Das erwartet die Besucher in der Pop-Up-Bar am Wasserturm: Lässige Möbel aus Europaletten sollen für eine ungezwungene, einladende Location sorgen. Angesagte Getränke wie Craft-Beer, Gin-Tonic aber auch Softdrinks und Knabberzeug dem Turm einen richtigen Bar-Charakter verleihen und entspannte Deep-House-Sounds vom Live-DJ wird für eine gemütliche Stimmung sorgen.

Hinter dem Projekt steckt allerdings nicht nur Spaß und Feierei sondern auch ein ernstes Thema: Denn der Erlös der Pop-Up-Bar wird an den Förderverein zur Unterstützung der Onkologische Kinderklinik Karlsruhe e.V. gespendet werden. Seit 1970 werden in der Kinderklinik des Städtischen Klinikums Karlsruhe  Kinder mit onkologischen Erkrankungen behandelt und der Förderverein springt oft dort ein, wo öffentliche Mittel nicht eingeplant sind oder fehlen.

Das könnte Sie auch interessieren

 

Das könnte Sie auch interessieren