Fast auf den Tag genau 22 Jahre - so alt ist der linke Screenshot im Titelbild. Er zeigt die Startseite von ka-news.de am 10. Mai 2000, wenige Monate, nachdem die Seite als erste reine Online-Zeitung online gegangen war. Aus heutiger Sicht ist das natürlich alles andere als modern, ja, eher antiquiert. Damals entsprach es aber durchaus dem aktuellen Stand der Technik. Die Seitenstruktur klassisch mit einem Hauptfenster in der Mitte, dazu die beiden Navigationsblöcke mit unzähligen Links rechts und links davon.

Das Internet bleibt nicht stehen

Doch das Internet bleibt aber natürlich nicht stehen. Das tat ka-news.de auch nicht. Über die Jahre haben wir uns stetig weiterentwickelt. In regelmäßigen Abständen haben wir kleinere und größere Veränderungen an der Seite vorgenommen. Alle paar Jahre folgte eine Generalüberholung, wenn es mit Kleinigkeiten nicht mehr getan war. So auch jetzt.

In den vergangenen sechs Monaten hat ein Team aus Redaktion, Grafik, Vertrieb und Technik im Hintergrund gearbeitet, um heute das neue ka-news.de präsentieren zu können. In den Relaunch, zu deutsch: Neustart, wie so ein Seitenupdate normalerweise bezeichnet wird, flossen dabei die unterschiedlichste Faktoren ein:

  • Rückmeldungen von Lesern und Kunden
  • technische Auswertungen, etwa welche Bereiche stärker geklickt werden und welche weniger
  • Erfahrungen, die andere Portale gemacht haben
  • externes Beraterwissen - alles wissen wir schließlich auch nicht

Im Wesentlichen haben sich dabei vier große Themen herauskristallisiert, die wir optimiert haben:

1. Übersichtlichkeit

Nachrichtenmedien verbreiten Nachrichten. Aber nicht nur. Eine Aufgabe, die zunehmend wichtiger wird, ist das Auswählen und Einordnen von Nachrichten. Das Ziel: den Nutzer bestmöglich informieren und ihm helfen, wichtig von unwichtig zu trennen und Fake von Wahrheit zu unterscheiden. Dies geschieht zunächst auf einer inhaltlichen Ebene, aber auch in der Art und Weise, wie Informationen präsentiert werden. Mit dem neuen Layout ist diese Präsentation, so hoffen wir, auf ka-news.de klarer und für den Leser leichter zu überblicken: Was ist heute wichtig, was muss ich heute in Karlsruhe und der Region wissen?

Um dies zu erreichen, haben wir vor allem Eines getan: weggelassen. Optische Elemente zum Beispiel wie die blaue Hinterlegung der Bilder in unseren Topmeldungen und andere grafische Elemente, die den Lesefluss eher stören als fördern, haben wir rausgestrichen und setzen stattdessen auf ein deutlich klareres und auch zeitgemäßeres Layout.

2. Nutzerprofile und Anmeldung

Ebenfalls deutlich verschlankt haben wir die deutlich in die Jahre gekommene Nutzerverwaltung. Bislang konnte man sich auf ka-news.de nur mit einem Nutzernamen anmelden. Nun ist außerdem die Anmeldung über die bei der Anmeldung hinterlegte E-Mail-Adresse möglich. Zusätzlich zur Kommentarfunktion können angemeldete ka-news.de-Nutzer nun außerdem individuelle Leselisten hinterlegen, sich also Artikel abspeichern, für die sie aktuell keine Zeit haben, die sie aber gerne später lesen möchten.

Weggefallen sind dagegen Funktionen wie Gästebücher. Diese wurden nur noch von einem Bruchteil der Nutzer verwendet, sorgten bei diesen aber immer wieder für Ärger, weil sie von unserem Systemanbieter nicht mehr weiterentwickelt wurden und entsprechend fehleranfällig sind.

3. Technik

Grundlegend überarbeitet haben wir den technische Unterbau von ka-news.de. Bisher funktionierte es so: Rief man ka-news.de auf, versuchte unser Server zu erkennen, ob der Aufruf von einem mobilen Gerät wie einem Smartphone mit entsprechend kleinem Bildschirm kam oder von einem Desktop-Computer mit großem Monitor.

Je nachdem wurde entweder eine für Mobilgeräte oder eine für stationäre Rechner optimierte Seite ausgespielt. Es gab also im Grunde genommen ständig zwei ka-news.de parallel. Mit der neuen Seite gibt es nur noch ein ka-news.de, das aber in "responsive". Das bedeutet, dass sich das Layout flexibel an unterschiedliche Bildschirmgrößen anpasst.

Ziel ist es, sowohl in puncto Layout als auch in Hinblick auf die Geschwindigkeit immer das optimale Nutzererlebnis zu bieten. Auch Nutzer, die über Google und andere Suchmaschinen auf ka-news.de landen, sollen dank der vereinfachten Seitenstruktur schneller das finden, was sie suchen.

4. App

Alle oben genannten Punkte gelten auch für die ka-news-App sowohl für Android als auch für Apple. Neben Übersichtlichkeit war hier vor allem das Thema Geschwindigkeit eines, dem wir uns angenommen haben.

Heute nun ist die neue Seite online gegangen. Fertig ist sie deswegen allerdings noch lange nicht. Trotz intensiven Tests lege ich meine Hand nicht dafür ins Feuer, dass wir wirklich jeden Fehler gefunden, jede fehlerhafte Unterseite aufgespürt haben. Dies wäre auch ein utopischer Anspruch bei einer Seite, die inzwischen auf mehrere zehntausend Unterseiten angewachsen ist.

Zum anderen bleibt, wie eingangs erwähnt, das Internet niemals stehen. Was heute modern und zielführend ist, kann schon morgen veraltet sein. Wir werden also kontinuierlich weiter an ka-news.de arbeiten, um Ihnen und Euch stets das bestmögliche Nutzererlebnis zu bieten.

Wir freuen uns daher auf Euer und Ihr Feedback! Anonym über das ka-Reporter-Formular oder per Mail an redaktion@ka-news.de.