Für die Klimabewegung Fridays for Future ist der globale Streik der erste in diesem Jahr, bei dem die Demonstranten auf die Straßen gehen. Noch im April wurde der Streik aufgrund der Corona-Pandemie in eine Plakataktion umgewandelt.

Die für den 25. September geplante Menschenkette garantiere, dass viele Leute an der Demonstration teilnehmen könnten, ohne den Sicherheitsabstand zu verletzen, heißt es in einer Pressemitteilung von Fridays for Future Karlsruhe. Dabei sollen Plakate helfen, die bereits im April zu sehen waren. Die Aktion soll um 11 Uhr starten und eine Stunde andauern.

Neue Route für Menschenkette

Ursprünglich sollte die Menschenkette auf entlang der Kriegsstraße verlaufen, aufgrund der aktuellen Lage im ÖPNV würde dies aber zu starken Einschränkungen führen. 

Aus diesem Grund soll sie nun zwischen Kunstakademie und Parkstraße auf die Moltkestraße und durch Schloss- und Fasanengarten verlaufen.

Kohlekraft, Kraftwerk-Bau - Energiewende ist das Thema

Protestiert werden soll unter anderem zum Thema Energiewende. So ging im Mai das Kraftwerk "Datteln 4" an Netz, im Juli wurde beschlossen, dass Deutschland bis 2038 an der Kohlekraft festhalte. "Das Thema 'Energiewende' ist nur ein Beispiel dafür, dass unsere Proteste weiterhin notwendig sind", heißt es weiter.

"Die weiterhin starke Förderung der Autoindustrie, das klimapolitisch so schwache Konjunkturpaket - all das zeigt, dass die Bundesregierung die Klimakrise und damit unsere Zukunft sowie die Gegenwart der bereits heute von der Klimakrise betroffenen Menschen im Globalen Süden nicht ernst nimmt."

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren

Dieser Artikel wurde bearbeitet.