Seit dem heutigen Montag wird der Zirkel Höhe der Karl-Friedrich-Straße für den Durchgangsverkehr gesperrt. Nur für den Fahrrad- und Fußgängerverkehr bleibt die Straße frei. "Mit der Sperrung erhofft man sich eine deutliche Verkehrsberuhigung, die zur Reduzierung von Staubildung und von Gefahrensituationen für den Fuß- und Radverkehr beitragen soll", erklärt die Stadt Karlsruhe in einer Pressemitteilung. Außerdem werden im Zirkel zusätzliche Fahrradständer und Parkplätze für die Zweiräder eingerichtet.

Für Anlieger bleibt der Zirkel bis zur Sperrung frei

Der Anliegerverkehr ist bis zur Sperrung an der Karl-Friedrich-Straße uneingeschränkt möglich. Wer während der Sperrung in den Bereich zwischen Herrenstraße und Karl-Friedrich-Straße muss, kann diesen weiterhin aus Richtung Westen von der Waldstraße aus erreichen. Alle anderen Ziele im Zirkel müssen über die Waldhornstraße angefahren werden. Der Durchgangsverkehr kann nach wie vor den Tunnel unter dem Schlossplatz nutzen.

"Obwohl es schon seit Jahren ein ausgeschildertes Durchfahrtsverbot für den motorisierten Individualverkehr im Zirkel gibt, haben Beobachtungen gezeigt, dass dieses von vielen Autofahrern nicht beachtet wird", so Björn Weiße, Leiter des Ordnungs- und Bürgeramtes. "Vor allem bei Großveranstaltungen wie den Schlosslichtspielen kommt es dadurch häufig zu teils chaotischen Verkehrsverhältnissen."

Auswirkungen werden bis Ende des Jahres beobachtet

Bereits seit über zehn Jahren gilt der Bereich zwischen Herrenstraße und Adlerstraße als Fahrradstraße, um den Stellenwert des Radverkehrs hervorzuheben. Der Zirkel ist als Ost-West-Verbindung im Rahmen der Cityroute Nord ein wichtiger Bestandteil des innerstädtischen Radverkehrskonzepts. Noch bis Ende des Jahres wird die neue Verkehrslage rund um die Zirkelsperrung beobachtet werden. Danach wird sich herausstellen, ob die Sperrung dauerhaft bestehen bleibt.

 

Vollbildanzeige

Umfrage wird geladen...
 
Mehr zum Thema fahrradfahren-karlsruhe: Auf dem Sattel durch die Fächerstadt