Auf einem Treffen des "Yourope", eines europäischen Festivalverbandes, konnten Sven Varsek, Das Fest-Projektleiter, und Rechtsanwalt Christian Karl von Erfolg im Kampf gegen den illegalen Ticket-Verkauf berichten. Seit 2018 verfolgt man nach eigenen Angaben eine neue Strategie, die nun einen größere Erfolg zeigt.

Wie aus einer Pressemeldung hervorgeht, ist es den Veranstaltern von Das Fest gelungen, eine einstweilige Verfügung gegen das Ticketportal Viagogo zu erwirken. Das Urteil sprach das Landgericht Karlsruhe in der vergangenen Woche. Die Verfügung untersagt der Plattform den Weiterverkauf von Das Fest-Tickets zu "falschen, angeblichen Originalpreisen". 

"Ein komplettes Verbot des Weiterverkaufes von Fest-Tickets auf Viagogo ist von der bisherigen einstweiligen Verfügung noch nicht umfasst, heißt es von den Fest-Machern weiter. "Allerdings ist der Weiterverkauf von Tickets zu überhöhten Preisen bereits nach den AGB von Das Fest verboten. Ein komplettes Weiterverkaufsverbot bleibt daher einem weiteren Verfahren vorbehalten."

Vorbildfunktion für andere Festivals in Europa?

Dieser Erfolg soll nun als Vorbild für andere Mitglieder des Festivalverbandes dienen. Die Veranstalter hoffen, dass die neue Strategie in den kommenden Jahren von noch mehr Festivals angewandt wird, um so aktiv gegen den illegalen Ticketverkauf vorzugehen.