Die dennoch wegen des Krieges schwierige Situation spiegle sich vor allem im Geschäftssegment Netze und Vertrieb. Kosten für die Netzreserve und stark gestiegene Beschaffungspreise hätten hier zu einem Ergebnisminus von 4,8 beziehungsweise 16,4 Prozent geführt.

Die Ergebnisprognose für das laufende Gesamtjahr bleibe trotz der Unsicherheiten wegen des Kriegs in der Ukraine bestehen. Die EnBW erwarte einen operativen Gewinn von zwischen 3,025 bis 3,175 Milliarden Euro. Das wäre ein Plus von 2 bis 7 Prozent zum Vorjahr.