Am Sonntag, den 27. Juni um 17 Uhr rief die Gewerkschaft Vereinte Dienstleistungsgesellschaft (Ver.di) in Rheinstetten zu einem Streik auf, wie sie in einer Pressemitteilung berichtet. Die Mitarbeiter des Edeka-Fleischwerks sollten in Reaktion auf die Gewerkschaft am Montag, 28. Juni, ganztägig die Arbeit niederlegen.  Daher seien sowohl am 28. als auch am 29. Juni mit erheblichen Beeinträchtigungen im Betrieb und im Kundenverkehr zu rechnen.

Ein Streikender trägt eine Warnweste mit dem Verdi-Logo.
Ein Streikender trägt eine Warnweste mit dem Verdi-Logo. | Bild: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Als Grund für den Streik nennt die Gewerkschaft ver.di eine zu geringe Vergütung der Arbeitnehmer. Ein bisheriges Angebot der Chefetage von einer Lohnerhöhung von insgesamt 2,5 Prozent bis Oktober 2022 sei als zu niedrig empfunden und abgelehnt worden. Die ver.di fordere nach eigenen Angaben eine Lohnerhöhung von mindestens 5,5 Prozent innerhalb von zwölf Monaten. Erneute Tarifverhandlungen sollen am Donnerstag, den 1. Juli, aufgenommen werden.