Der #digiTALK findet am Donnerstag, 20. Oktober, um 19 Uhr im Triangel Open Space am Kronenplatz statt. Einlass ist ab 18.30 Uhr, der Eintritt ist frei.  Auf dem Podium sitzen vier Experten und freuen sich auf den Austausch mit dem Publikum. Die Referenten und ihre Themen im Überblick.

Heike Brugger

Heike Brugger studierte Politikwissenschaft, Mathematik und Physik an der Universität Konstanz. 2017 promovierte sie an der Universität Konstanz am Fachbereich für Politik- und Verwaltungswissenschaften mit dem Schwerpunkt der lokalen Energiepolitik und der Netzwerkanalyse.

Heike Brugger
Heike Brugger | Bild: privat

Ihre Arbeitsschwerpunkte beinhalten das Design und die Evaluierung von energie- und klimapolitischen Instrumenten und Maßnahmen insbesondere im Bereich der Energieeffizienz, der Digitalisierung und der Künstlichen Intelligenz sowie die Modellierung der Energieverbrauchsentwicklung in privaten Haushalten (mit Schwerpunkt auf dem Stromverbrauch). Seit Januar 2018 ist sie am Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung und leitet dort seit März 2021 das Geschäftsfelds Energiepolitik im Competence Center Energiepolitik und Energiemärkte.

Ulrich Oberhofer

Ulrich Oberhofer studierte Mathematik an der Universität Regensburg und der Technischen Universität München. Seit Sommer 2022 promoviert er am KIT am Institut für Automation und Angewandte Informatik in der Forschungsgruppe "Daten-getriebene Analyse komplexer Systeme" (DRACOS), gegründet Anfang 2022 von Dr. Benjamin Schäfer. Ziel der Gruppe ist die Verknüpfung von mathematischer Modellierung, Datenanalyse und maschinellem Lernen zur Erforschung eines nachhaltigen Energiesystems.

Ulrich Oberhofer
Ulrich Oberhofer | Bild: privat

Hilke Lentink

Hilke Lentink studierte Erdwissenschaften und eine Kombination aus Meteorologie, Ozeanografie und Klima an der Universität Utrecht in den Niederlanden. Nach Abschluss in 2012 kam sie nach Deutschland, wo sie am Institut für Meteorologie und Klimaforschung (IMK) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) sowohl im Bereich Wetterforschung arbeitete, als auch am Süddeutschen Klimabüro tätig war. In 2017 promovierte sie und forschte in den Jahren danach weiter am KIT, diesmal am Thema Klimawandel und Extremwetterereignisse.

Seit 2022 arbeitet Hilke Lentink auf dem EU-geförderten Projekt CityCLIM im Bereich Klimawandelanpassung beim Umwelt- und Arbeitsschutz der Stadt Karlsruhe. Das Projekt hat zum Ziel eine cloudbasierte Datenplattform zu entwickeln, auf der Bürger und der Stadtverwaltung Wetter- und Klimadienste zur Verfügung stehen. Karlsruhe ist Modellstadt in dem Projekt und nutzt diese Dienste insbesondere mit Blick auf die Anpassung an Hitze in der Stadt.

Michael Saup

Michael Saup ist Protagonist der digitalen und infossilen Kunst, Instrumentalist, Filmemacher, Kosmograf, Lehrer und Programmierer. 1980, während seines Studiums der Musik begann er zu programmieren. Ab 1989 experimentierte er mit der Möglichkeit der computergestützten Transformationen von Klang und Bild und übernahm in dieser Zeit eine Vorreiterrolle in der Entwicklung von Software und interaktiven Installationen als Kunstform.

Michael Saup
Michael Saup | Bild: Paul Needham

Anfang der 2000er-Jahre wandte er sich vermehrt politischen, humanitären und sozialen Fragestellungen zu, wie dem Zugang zu Kommunikationsmedien und dem nachhaltigen Umgang mit fossilen und infossilen Ressourcen. 2000 und 2010 thematisierte er den Ressourcenbedarf des Internets mit den Arbeiten R111 und Avatar. Ab 2008 integrierte er das Medium Radioaktivität in seine Arbeit.

Mit DUST VR eröffnete er 2018 das Feld der virtuellen Realität im Umweltbereich. Aktuell arbeitet er an der Kosmografie der Welt und der Überführung des Digitalen in natürliche Kreisläufe der Natur für die Renaturierung von Lebensraum. Er beschäftigt sich mit den tiefgreifenden Kräften von Natur und Gesellschaft. In den letzten Jahren stand der energetische Ausdruck der Gesellschaft im Mittelpunkt seiner Untersuchungen, die er als Archäologie der Zukunft bezeichnet.

Das sind die einzelnen Vortragsthemen

Die Veranstaltungsreihe #digiTALK setzt sich mit Themen der digitalen Welt von morgen auseinander und rückt gezielt Diskussion und Austausch in den Mittelpunkt. Die Themen verstehen sich als Karlsruher Beitrag zu aktuellen Debatten einer zunehmend digitalen und vernetzten Gesellschaft. Der digiTALK ist ein Gemeinschaftsprojekt des Wissenschaftsbüros der Stadt Karlsruhe, der Initiative karlsruhe.digital, dem ZKM | Zentrum für Kunst und Medien und des Nachrichtenportals ka-news.de sowie der Karlshochschule International University.
 
Mehr zum Thema #digiTALK Karlsruhe: Stammtisch für digitale Gesellschaft und Netzkultur in Karlsruhe: Plattform für digitale Gesellschaft und Netzkultur