Als Hauptrund für den Preissprung nennt der Allgemeine Deutsche Automobil Club (ADAC) den aktuellen Krieg in der Ukraine. Russland sei einer der größten Förderer und Exporteure, doch Händler würden das Angebot aufgrund von drohenden Sanktionen scheuen, wie der ADAC erklärt. Auch herrsche Sorge vor einem kompletten Lieferausfall Russlands, als Folge von Einfuhr-oder Ausfuhrverboten und -stopps.

Rohölpreis so hoch wie lange nicht

"Das treibt die Rohölpreise in die Höhe. Am Vormittagnotierte das Barrel der Nordseesorte Brent bei 111,94 US-Dollar und war damit knapp 13 Prozent teurer als am letzten Freitag. Gleichzeitig geriet der Euro in der Nacht auf Freitag unter Druck, nachdem auf dem Gelände des ukrainischen Atomkraftwerks Saporischschja ein Feuer ausgebrochen war. Sicher geltende Währungen wie beispielsweise der US-Dollar oder Schweizer Franken wurden im Gegenzugstärker", erklärt der ADAC am Freitag.

Autos stehen an einer Tankstelle.
Autos stehen an einer Tankstelle. | Bild: Felix Kästle/dpa

Wie der ADAC Nordbaden in seiner wöchentlichen Kraftstoffpreisuntersuchung mitteilt, wurde das Benzin in Karlsruhe im Vergleich zum letzten Freitag im Schnitt zwölf Cent, in Baden-Baden elf Cent und in Pforzheim zehn Cent teurer. Die Durchschnittspreise für Diesel stiegen um 21 bis 25 Cent an, damit war der Diesel im Rahmen der wöchentlichen Untersuchung im Schnitt erstmals in allen drei Städten teurer als Benzin.

Das könnte Sie auch interessieren

An den Zapfsäulen in der Region würden Verbraucher die Situation deutlich spüren. "Für Super E10 mussten Autofahrer in Karlsruhe elf bis 16 Cent mehr bezahlen als noch vor einer Woche. Erhöhungen von zehn bis 14 Cent gab es in Baden-Baden, in Pforzheim waren es acht bis zehn Cent. Im Schnitt kostete der Liter an den beobachteten Markentankstellen in Karlsruhe dann 1,935 Euro, in Baden-Baden 1,947 Euro und in Pforzheim 1,892 Euro", so der ADAC weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Sprunghaft angestiegen seien auch die Dieselpreise. So kostete der Kraftstoff im Vergleich zum letzten Freitag in Karlsruhe 14 bis 28 Cent mehr, in Baden-Baden 19 bis 24 Cent mehr. In Pforzheim waren Erhöhungen von 23 bis 26 Cent zu beobachten. An den Markentankstellen in Karlsruhe wurde Diesel im Schnitt für 1,947 Euro, in Baden-Baden für 1,957 Euro und in Pforzheim für 1,944 Euro angeboten.