Karlsruhe Corona als Museumssammlung: Bürger können Zeitzeugnisse spenden

Das Corona-Virus hat die Welt innerhalb weniger Wochen radikal verändert. Auch in Karlsruhe kam das öffentliche Leben zeitweise fast zum Erliegen. Stadtarchiv und Stadtmuseum möchten die "Corona-Zeit" in ihrer Sammlung dokumentieren und bitten Bürger daher um Unterstützung. Gesucht werden Fotos, Dokumente und insbesondere auch Objekte, die die Auswirkungen der Corona-Krise in der Stadt deutlich machen.

"Erwünscht sind auch Fotos und Objekte, die den neuen persönlichen Alltag – Familienleben, Arbeitsstrukturen, Konsum- oder Freizeitverhalten – in Corona-Zeiten dokumentieren und/oder die während Corona eine besondere Bedeutung erhalten haben", schreibt die Stadt Karlsruhe in einer Pressemeldung.

Sei es der sehnsuchtsvolle Brief an die Großeltern, ein Foto der "Hochzeitsfeier" ohne Gäste oder die Gesichtsmaske in den Vereinsfarben. Wer entsprechende Objekte, Dokumente oder Fotos hat und sie Stadtarchiv und Stadtmuseum überlassen möchte, kann eine E-Mail an stadtmuseum@kultur.karlsruhe.de schreiben und das Foto samt Beschreibung sowie seine Kontaktdaten anhängen.

Weitere Fragen beantwortet die stellvertretende Leiterin des Stadtmuseums, Alexandra Kaiser, unter alexandra.kaiser@kultur.karlsruhe.de oder telefonisch unter 0721/133-4222.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.