"Erwünscht sind auch Fotos und Objekte, die den neuen persönlichen Alltag – Familienleben, Arbeitsstrukturen, Konsum- oder Freizeitverhalten – in Corona-Zeiten dokumentieren und/oder die während Corona eine besondere Bedeutung erhalten haben", schreibt die Stadt Karlsruhe in einer Pressemeldung.

Sei es der sehnsuchtsvolle Brief an die Großeltern, ein Foto der "Hochzeitsfeier" ohne Gäste oder die Gesichtsmaske in den Vereinsfarben. Wer entsprechende Objekte, Dokumente oder Fotos hat und sie Stadtarchiv und Stadtmuseum überlassen möchte, kann eine E-Mail an stadtmuseum@kultur.karlsruhe.de schreiben und das Foto samt Beschreibung sowie seine Kontaktdaten anhängen.

Weitere Fragen beantwortet die stellvertretende Leiterin des Stadtmuseums, Alexandra Kaiser, unter alexandra.kaiser@kultur.karlsruhe.de oder telefonisch unter 0721/133-4222.

Mehr zum Thema Coronavirus-Karlsruhe: Corona-Virus in Karlsruhe