Wie Sascha Dietrich, Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr Karlsruhe, gegenüber ka-news.de vor Ort erklärt, habe die Feuerwehr vor Ort drei unterschiedliche Brandstellen feststellen können. "Durch umsichtiges und schnelles Eingreifen, konnte ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindert werden", so Dietrich. Mithilfe eines Polizeihubschraubers wurde der Brandort mit einer Wärmebildkamera untersucht. Insgesamt stand eine Fläche von zirka 800 Quadratmetern in Flammen. 

Alle Bilder zum Einsatz:

Das könnte Sie auch interessieren