Viele weiße, ein paar schwarze und wenige rote – rund 3.000 Sitzschalen erleben am Samstag gegen die Würzburger Kickers ihr letztes Spiel im altehrwürdigen Wildparkstadion. Danach rollen die Bagger an und reißen die Blöcke A1 bis A4 ab. Doch was passiert mit den Sitzen?

Auf vielfachen Wunsch der Fans hin bietet der KSC am kommenden Sonntag, 4. November, allen Souvenirjägern die Möglichkeit, für je fünf Euro bis zu zehn Sitzschalen abzumontieren. Das Geld kommt dem KSC-Nachwuchs zu Gute.

Dauerkarteninhaber können sich ihren individuellen Stammplatz, auf dem sie jahrelang jubelten und litten, exklusiv von 9.30 Uhr bis 10 Uhr sichern – die aktuelle Dauerkarte berechtigt zum Zutritt und dem Abmontieren des eigenen Sitzes und muss vorgezeigt werden. Danach steht das Tor zum Block bis 17 Uhr allen Fans offen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Die Demontage erfolgt auf eigene Gefahr, eigene Schraubenzieher (PZ2 oder PZ3) sind mitzubringen.

"Anfragen von Vereinen und anderen Organisationen können im Rahmen dieser ersten Aktion nicht berücksichtigt werden. Zu einem späteren Zeitpunkt im Zuge des nächsten Abrissabschnitts ist aber eine entsprechende Aktion denkbar", heißt es in der Pressemeldung des Vereins weiter. Das Abschrauben der Sitzschalen erfolgt auf eigene Gefahr.

Mehr zum Thema ksc-stadion: KSC-Stadion