Während der KSC mit nun 14 Punkten auf den achten Rang klettert, kommen die Franken nicht in Tritt. Sie belegen aufgrund der schlechteren Tordifferenz den 14. Platz in der Tabelle.

Die Gastgeber waren im ersten Durchgang vor 19 268 Zuschauern die aktivere Mannschaft. Nürnbergs Torhüter Christian Mathenia verhinderte aber zunächst mehrfach einen Rückstand. Gegen den Kopfball von Schleusener, der zwischen 2019 und 2021 für den "Club" aufgelaufen war, hatte aber auch der Keeper keine Abwehrchance.

Nach der Pause steigerten sich die Gäste. Da sich der KSC aber nicht auf seiner knappen Führung ausruhen wollte, entwickelte sich ein ansehnliches Duell. Für die vorzeitige Entscheidung sorgte der aufgerückte Linksverteidiger Heise. Die Nürnberger hatten zwar etwas mehr vom Spiel. Sie mussten dann aber auch noch den dritten Gegentreffer durch Wanitzek hinnehmen.