Karlsruhe Anbaden bei Kälte: Sonnenbaderöffnung lockt sogar Niederländer nach Karlsruhe

Als erstes Freibad Deutschlands hat das Karlsruher Sonnenbad am Freitagmorgen die Freibad-Saison 2018 eröffnet. Bei Sonnenschein und Minusgraden kamen rund 100 Badegäste zum traditionellen Anschwimmen - einer extra aus den Niederlanden.

Die Badehose kann wieder ausgepackt werden, die Freibad-Saison ist eröffnet. Zumindest im Karlsruher Sonnenbad. Rund 100 Badegästen, die es teilweise kaum erwarten konnten, endlich wieder Open-air schwimmen zu gehen, eröffneten zusammen mit Bürgermeister Martin Lenz, Bäder-Chef Oliver Sternhagel und Ralf Gurock vom Freundeskreis Sonnenbad die Freibad-Saison 2018. Dank Fernwärme müssen die Badegäste im Becken nicht frieren und können bei angenehmen 28 Grad Wassertemperatur ihre Bahnen ziehen. Für alle Badegäste ist der Eintritt am ersten Tag der neuen Badesaison kostenlos. 

Bürgermeister Martin Lenz hat sich bereits seine Jahreskarte für die neue Saison gesichert und ist stolz, wie gut die Zusammenarbeit des Freundeskreises Sonnenbad und den Karlsruher Bäderbetrieben seit Jahren funktioniert. "Ohne solch eine Zusammenarbeit wäre eine so lange Öffnungszeit nicht möglich", erklärt Lenz voller Respekt. Gerade in Hinblick auf die ausgeprägte Bäderlandschaft in Karlsruhe ist es etwas besonderes, als erstes Bad in die Freibad-Saison zu starten. Auch der Chef der Karlsruher Bädergesellschaft, Oliver Sternhagel, strahlt wie die Sonne am klaren blauen Karlsruher Himmel und ist zufrieden. "Das Becken ist voll, die Sonne scheint. Die Bedingungen sind toll", freut er sich. 

 

Besucher aus nah und fern

Trotz Minusgraden, die sich teilweise noch deutlich kälter anfühlten, waren jede Menge badebegeisterte Männer und Frauen zum Anschwimmen ins Sonnenbad gekommen. "Einfach nur geil", findet Siegfried Kiefer das traditionelle Eröffnungsschwimmen. Er ist bereits zum fünften Mal in Folge beim Anschwimmen mit dabei. Auch alle anderen Badegäste freuen sich, erste Bahnen im warmen Wasser ziehen zu können. Vor den kalten Temperaturen in der Luft schützen sich viele mit Badekappe oder Wollmütze. 

Auf die Frage, was ihn bei der Kälte ins Sonnebad geführt habe, antwortet Gerhard Kronefelder lachend: "Die Sonne hat mich rausgetrieben!" Es sei schön, wieder im freien schwimmen zu können. Vor der Kälte außerhalb des Beckens schützt er sich mit einem Schwimmsuit und einer Badekappe. Er macht deshalb auch am Beckenrand einen relativ entspannten Eindruck - anders als viele andere Badegäste, die Zähne schlotternd in Richtung Umkleidekabine laufen, wenn sie aus dem Wasser kommen. 

Sonnenbad Eröffnung
Bild: Paul Needham

Eine besonders weite Reise für den ersten Sprung ins Freibadbecken nahm ein junger Mann aus den Niederlanden auf sich. Moritz van Wijde aus Lunteren, eine halbe Stunde Autofahrt von Arnheim entfernt, reiste bereits am Donnerstag an. Fast 500 Kilometer liegen hinter ihm. "Ich habe von dem Event im Internet gelesen und mir gesagt, da will dabei sein, das klingt cool", erzählt er. Am Donnerstag hat er noch etwas die Stadt erkundet, jetzt planscht er mit blauer Badehose und einem Trikot von Fußball-Star Robin van Persie durch das Becken des Sonnenbads.    

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben