Seit 1788 ist der "Erbprinz" eine Institution in Sachen Hotellerie in Ettlingen und der Region. Am vergangenen Sonntagabend wurde die ohnehin schon lange Historie des Hotels um ein Kapitel reicher: Ein Brand in Herzen der Hotelanlage zerstörte den Sauna- und Wellnessbereich. "Bei meiner Fahrt hierher, habe ich die Rauchwolke schon von Weitem gesehen", erzählt Bernhard Zepf, Inhaber des Hotels, im Gespräch mit ka-news.de. Zwei Tage später sind die Reste des Brandes weiter klar zu sehen und zu riechen. 

Erbprinz-Brand: Zwei Tage danach
Bild: Thomas Riedel

Schon mit Fahrt auf den Parkplatz des Hotels schlägt ka-news.de-Redakteur Carsten Kitter und Fotograf Thomas Riedel der typisch beißende Geruch von Feuer und Rauch entgegen. Von außen sind die zerborstenen Fenster und deutliche Rußrückstände auf der Fassade zu erkennen.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Inneren bietet sich dann ein schockierendes Bild. Hinter einer großen, schweren Massivholztür verbirgt sich, was einst der Sauna- und Wellnessbereich war. Vier verschiedene Saunen, Entspannungsräume und Erlebnisduschen luden hier bis Sonntag zum Entspannen ein. Doch jetzt ist nichts mehr mit Entspannung. Je weiter es in den Wellnessbereich hineingeht, desto drastischer wird das Ausmaß der Zerstörung. 

Am Pool ist nichts vom Brand zu merken

Während am Indoor-Pool nichts vom Brand zu spüren ist, gleicht der Bereich hinter der schweren Holztür einem Trümmerfeld überzogen in schwarzen Ruß. Wände, Böden, verschonte Möbel, alles ist von der Asche des Feuers überzogen. Nur vereinzelt lässt sich erahnen, wo einmal eine Sauna oder eine Dusche stand.  Selbst im Empfangsbereich des Spa lassen sich noch deutliche Rußspuren an der Decke erkennen, obwohl das Feuer hier nicht wütete.

Der Indoor-Pool im Erbprinz: Hier ist vom Brand keine Spur.
Der Indoor-Pool im Erbprinz: Hier ist vom Brand keine Spur. | Bild: Thomas Riedel

Bernhard Zepf ist seit 23 Jahren Inhaber des Erbprinzen, er führt ka-news.de durch den Brandort. Der Hotelfachmann wirkt nach zwei für ihn stressigen Tagen aufgeräumt und gefasst. Gegen 20 Uhr wurde er alarmiert und machte sich dann sofort von Grötzingen auf den Weg in die Rheinstraße, erzählt er. 

Schaden laut Zepf versichert

"Ein Kokon aus Rauch", rund 100 Feuerwehrleute und 25 Sanitäter empfingen Zepf in Ettlingen. Doch bis zur ersten Erleichterung dauert es nicht lange. "Es war Glück im Unglück", so Zepf und ergänzt: "Das ist ja keine Katastrophe. Es ist ein Unglück. Aber wir sind entsprechend versichert, wir wissen wo wir hinlangen müssen, unsere Partner sind immer bei Fuß wenn wir etwas brauchen - der Brand schockt uns nur im Rahmen des Moments aber nicht perspektivisch."

Erbprinz-Brand: Zwei Tage danach
Bild: Thomas Riedel

Zepf meint weiter: "Selbst in der Nacht von Sonntag auf Montag, als ich um 2 Uhr nachts ins Bett gegangen und um 6 Uhr wieder aufgestanden bin, habe ich die vier Stunden fest geschlafen. Das hilft." Während Zepf mit der Organisation des Wiederaufbaus beschäftigt ist, geht der Alltag fast unverändert weiter.

Betrieb läuft fast normal weiter

Abgesehen vom Spa läuft der Betrieb im Hotel und im dazugehörigen Restaurant ganz normal weiter. Allerdings bleibt ein Drittel der Zimmer noch gesperrt. Der Indoor-Pool soll zum Wochenende spätestens nach dem Wochenende wieder für Gäste verfügbar sein. Auch die nach einem Brand notwendigen Schritte wurden bereits eingeleitet.

Erbprinz-Brand: Zwei Tage danach
Bild: Thomas Riedel

"Am Montag haben wir damit begonnen, alle relevanten Stellen zu alarmieren. Heute wurde mit der Versicherung gesprochen, ab morgen beginnen die Aufbauarbeiten, am Donnerstag kommen  Bautruppe, Architekt, Statiker und alle weiteren Partner."

Wie der neue Wellnessbereich aussehen soll, möchte ka-news.de wissen. Dazu möchte sich Zepf noch nicht final äußern. "Damals haben wir eine Wellnessoase im mediterranen Stil gebaut. Jetzt wird man es eher so gestalten wie unser Schwimmbad. Mit dem Innenarchitekturbüro habe ich schon Rücksprache genommen, damit bald designt wird, aber zuerst muss einmal ausgeräumt sein."

Bernhard Zepf, Inhaber des Erbprinz, blickt optimistisch in die Zukunft.
Bernhard Zepf, Inhaber des Erbprinz, blickt optimistisch in die Zukunft. | Bild: Thomas Riedel

Die vorhandenen Räumlichkeiten sollen aber mit den Erkenntnissen von heute neu konzipiert werden. "Der Dinge müssen am Punkt der Zeit sein", findet der Hotelchef. 

Polizei schließt technischen Defekt als Ursache aus

Auch über die mögliche Brandursache spricht Zepf offen. "Ich habe von der Polizei noch keine Auskunft erhalten, habe seit der Brandnacht selbst auch nicht mehr nachgefragt. Ich weiß bisher auch nicht, wer es war. Die Polizei hat es wohl aufgenommen, aber das ist im Moment für uns auch nicht relevant. Wir müssen unser Hotel wieder aufbauen."

Der Wellnessbereich ist vollständig zerstört.
Der Wellnessbereich ist vollständig zerstört. | Bild: Thomas Riedel

Nach Ermittlungen der Polizei Karlsruhe wird ein technischer Defekt ausgeschlossen. "Das Aufbringen einer bislang unbekannten Flüssigkeit auf den heißen Saunaofen kommt aktuell als Brandursache in Betracht. Die Zeugenvernehmungen und die Ermittlungen zu dem möglichen Verursacher des Brandes dauern an", schreibt die Polizei in einer entsprechenden Pressemitteilung.

Vorbereitungen für Aufräumarbeiten laufen

Für Zepf selbst spielen die Ermittlungen der Polizei nur eine untergeordnete Rolle. "Was und warum es passiert ist, ist eine Sache. Wir müssen jetzt schnellstmöglich das Hotel wieder aufbauen, dass wir den Gestank aus dem Gebäude bekommen und zumindest das Schwimmbad sowie in zweiter Instanz dann das Beauty-Spa wieder in Betrieb nehmen können. Das haben wir Stand Dienstag alles schon vorbereitet."

Erbprinz-Brand: Zwei Tage danach
ka-news.de-Redakteur Carsten Kitter (l.) im Gespräch mit Erbprinz-Inhaber Bernhard Zepf. | Bild: Thomas Riedel

Ab Mittwoch werde das Hotel mit Ozon grundgereinigt und behandelt. Damit könne man viele Gerüche aus den Oberflächen eliminieren. "Für Gäste haben wir zwei kleine Ausweich-Räume für Massagen eingerichtet, aber Beauty-Behandlungen können wir erst wieder aufnehmen, sobald die Beauty-Kabinen wieder hergerichtet sind", so Zepf. 

Sterne-Bewertung nicht in Gefahr

Angst um die "Fünf Sterne plus"-Bewertung des Hotels habe Zepf aktuell keine. "Die Bewertung muss man alle vier Jahre neu erfüllen, aber wenn man so eine Katastrophe hatte, wird das "plus" nicht gleich gestrichen, weil die Sauna in Reparatur ist. Es muss jetzt natürlich zügig abgearbeitet und dann wieder aufgebaut werden. Aber das fällt uns relativ leicht, weil wir gute und faire Partner haben", blickt Zepf optimistische in die Zukunft. 

Erbprinz-Brand: Zwei Tage danach
Bild: Thomas Riedel

Trotz langjähriger Erfahrung habe der Erbprinz-Chef einen solchen Brand noch nie erlebt. "Es brennt vielleicht mal ein Mülleimer, aber so was habe ich noch nicht erlebt." Selbst, als vor 20 Jahren im Erbprinz in der Küche ein Feuer ausgebrochen war und die voll besetzten Gasträume samt Terrasse evakuiert werden mussten, sei die Situation eine andere gewesen. 

Das könnte Sie auch interessieren

"Ein guter Stammgast von mir hatte an diesem Abend seinen 60. Geburtstag gefeiert und gesagt: 'Champagner für alle! Auf der Titanic hat auch die Musik gespielt, bis der Kahn gesunken war'", erinnert sich Zepf und ergänzt: "Man ist immer mit irgendetwas konfrontiert: Hochwasser, Sturm, Brände - so etwas passiert eben, wenn man Unternehmer ist."

Das könnte Sie auch interessieren