Bruchsal, im Volksmund auch "Brusl" genannt, ist die größte Stadt des Landkreis Karlsruhe und liegt etwa 20 Kilometer nördlich der Fächerstadt. Die Kernstadt und die fünf Stadtteile Büchenau, Heidelsheim, Helmsheim, Obergrombach und Untergrombach bilden die Große Kreisstadt Bruchsal, allerdings hat jeder Stadtteil sei eigenes kulturelles Leben und seinen individuellen Charakter. 

Katholische Kirche St. Bartholomäus Büchenau
Katholische Kirche St. Bartholomäus Büchenau | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Büchenau wurde von Bruchsalern am Grombach gegründet und war über Jahrhunderte ein selbstständiges Bauerndorf. 1972 kehrte die Ortschaft zur "Mutter Bruchsal" zurück und bildet seit her ein Stadtteil, der sich seines geschichtlichen und kulturellen Erbes bewusst ist.

Katholische Kirche St. Bartholomäus Büchenau
Katholische Kirche St. Bartholomäus Büchenau | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

In Büchenau leben derzeit rund 2.200 Menschen, die ein Leben voller Gemeinschaft und kulturellem Leben angesichts der vielen Vereinen und Festen genießen. Die Ortschaft gehörte über rund 750 Jahre zum Hochstift Speyer, was ihre Spuren auf den Straßen und Gebäuden des Ortes hinterlassen hat. 

Pfarrkirche St. Cosmas und Damian und Blick über Untergrombach Richtung Osten.
Pfarrkirche St. Cosmas und Damian und Blick über Untergrombach Richtung Osten. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Einen historischen Stadtkern findet man in Heidelsheim, der auf das Mittelalter zurückgeht. Ein großer Marktplatz, Bürgerhäuser, ein Marktbrunnen, enge Gassen, Reste der Stadtmauer und das barocke Stadttor zwischen der Alt- und Vorstadt ergeben ein einzigartiges Stadtbild ab. 

St. Martin mit Blick über Obergrombach nach Osten, im Hintergrund die Burg
St. Martin mit Blick über Obergrombach nach Osten, im Hintergrund die Burg | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Klein und beschaulich geht es hingegen in Helmsheim zu dem kleinsten Stadtteil Bruchals, welches erstmalig 769 in einer Schenkungsurkunde des Klosters Lorsch erwähnt wurde, jedoch Bodenfunde darauf hinweisen, dass die Gemarkung Helmsheim schon mehr als zweieinhalb Jahrtausende zuvor besiedelt wurde. 

Blick über den Burgturm nach Westen
Blick über den Burgturm nach Westen | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Obergrombach ist seit 1971 ein Stadtteil von Bruchsal, existiert aber in der Geschichte schon viel länger, denn der Ort wurde erstmals um 1337 als Stadt erwähnt. Obergrombach liegt oberhalb und westlich der ehemaligen Gemeinde Untergrombach, welche heute ebenfalls ein Bruchsaler Stadtteil ist.

Privates Gymnasium St. Paulusheim, an der Steighohle
Privates Gymnasium St. Paulusheim, an der Steighohle | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Untergrombach wurde 789 erstmals als „Grombach“ erwähnt und ist besonders bekannt für die Michaelskapelle und den Michaelsberg, welcher ein beliebtes Ausflugsziel ist. Ebenso beliebt ist der ortseigene Baggersee, der zu Spiel und Spaß im kühlen Nass einlädt.

Hier gibt es noch mehr luftige Ausblicke über Bruchsal:

Das könnte Sie auch interessieren

Die Bilder von unserem Fotografen Tim Carmele stammen aus März 2021. 

Mehr zum Thema karlsruhe-von-oben: Karlsruhe von oben