Elsa & Johanna
The Plural Life of Identity

18.
November 2021 – 13. März 2022

Die beiden französischen, in Paris lebenden Fotografinnen Elsa Parra und Johanna Benaïnous stehen sich in ihren Arbeiten selbst Modell. Seit 2014 nehmen sie alleine oder als Paar mittels Verkleidung, Requisiten und performativem Spiel fiktive Rollen ein. Sie beobachten, erfinden Geschichten und halten sich dann selbst als stereotype Charaktere fest. In ihren großangelegten, bis zu 80 Einzelwerke umfassenden Fotoserien präsentieren sich die Künstlerinnen in lässigen Posen als Teenager, Kellner*innen und Student*innen auf der Straße oder als Hausfrau und Liebespaar in einer grauen, melancholischen Vorstadtsiedlung. Die Aufnahmen setzen sich zu kollektiven Projektionsflächen um Jugendkultur, Identitätssuche und Rollenspiele zusammen. Als Meisterinnen der Selbstinszenierung thematisieren sie allgegenwärtige soziale Muster und werfen so einen kritischen Blick hinter die Kulissen unserer Gesellschaft. Die Präsentation in der Städtischen Galerie Karlsruhe, eingerichtet im Forum im Erdgeschoss und im gesamten zweiten Obergeschoss, ist die erste Einzelausstellung der Künstlerinnen in Deutschland.

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Freitag 10 bis 18 Uhr
Samstag und Sonntag 11 bis 18 Uhr
Montag und Dienstag geschlossen

Künstlerbuch:
Zur Ausstellung liegt ein reich bebildertes Künstlerbuch zur Fotoserie „Beyond the Shadows“, Verona 2021, vor. Der Preis an der Museumskasse beträgt 29 Euro.

Eintritt:
8 Euro / 6 Euro ermäßigt (im Eintrittspreis enthalten ist der Besuch der Ausstellung “Hermann Landshoff. Porträt, Mode, Architektur. Fotografien 1930–1970”)

Begleitprogramm zur Ausstellung:
Kuratorinnenführungen mit Stefanie Patruno
Mittwoch, 24. November 2021 um 18 Uhr
Mittwoch, 8. Dezember 2021 um 11 Uhr
Donnerstag, 17. Februar 2022 um 17 Uhr

Lecture mit Elsa & Johanna in der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe
Donnerstag, 3. Februar 2022 um 19 Uhr

Art Night mit Kurzführungen, Drinks & DJ
Donnerstag, 10. März 2022 ab 19 Uhr

Künstlerinnengespräch Stefanie Patruno im Gespräch mit Elsa & Johanna
Sonntag, 13. März 2022 um 15 Uhr

Hermann Landshoff
Porträt, Mode, Architektur
Fotografien 1930–1970

23. Oktober 2021 – 30. Januar 2022

Mit der Ausstellung von über 200 Arbeiten des deutsch-amerikanischen Fotografen Hermann Landshoff präsentiert die Städtische Galerie Karlsruhe in Kooperation mit der Sammlung Fotografie im Münchner Stadtmuseum einen der bedeutendsten Lichtbildkünstler des 20. Jahrhunderts. Aufgrund seiner jüdischen Herkunft zur Emigration gezwungen, lebte der aus München gebürtige Mode- und Porträtfotograf ab 1933 zunächst in Paris, dann von 1941 an in New York. Dort zählte er bald zu den innovativsten Modefotografen, seine in den Journalen Harper’s Bazaar oder Mademoiselle erschienenen Aufnahmen prägten eine ganze Generation junger Fotokünstler. Neben den Modebildern sind Landshoffs zwischen 1942 und 1961 entstandene Porträts berühmter Fotograf*innen des 20. Jahrhunderts zu sehen – ein einzigartiger Zyklus mit Bildnissen von Kolleg*innen wie Berenice Abbott, Walker Evans, Ansel Adams, Irving Penn und Richard Avedon. Andere Porträtaufnahmen zeigen den Physiker Albert Einstein, Künstler*innen wie Richard Lindner oder Eva Hesse und den Kreis der nach New York übergesiedelten Surrealisten von Max Ernst bis Marcel Duchamp. So spiegelt Landshoffs fotografisches Werk auf vielfältige Weise die Zeitgeschichte und Situation der aus Europa exilierten Kulturschaffenden in den USA wider.

Katalog:
Zur Ausstellung liegt ein reich bebilderter Katalog vor. Er erschien 2013 anlässlich der Hermann Landshoff-Retrospektive des Münchner Stadtmuseums im Schirmer/Mosel Verlag. Der Preis an der Museumskasse beträgt 25 Euro.

Begleitprogramm zur Ausstellung
Vortrag von Dr. Ulrich Pohlmann „Leben und Werk des Fotografen Hermann Landshoff“
Mittwoch, 1. Dezember 2021, 18 Uhr

Bild: © Münchner Stadtmuseum, Sammlung Fotografie, Archiv Landshoff

Weitere Informationen zu beiden Ausstellungen und mehr finden Sie unter www.staedtische-galerie.de

Mehr zum Thema Kultur-in-Karlsruhe: Kultur in Karlsruhe – Marketinginitiative seit 2015