Den orchestralen Rahmen bildet zu Anfang das Concerto grosso g-Moll op. 6 Nr. 8, das "Weihnachtskonzert" des römischen Großmeisters der Sonata da chiesa, Arcangelo Corelli. Für den spritzigen Abschluss wurde Mozarts Sinfonie Nr. 30 D-Dur KV 202 gewählt, die den Beschluss der Gruppe der frühen Salzburger Sinfonien bildete, bevor Mozart 1778 mit der Pariser Sinfonie ein neues klassisches Portal eröffnete.

Einen besonderen Akzent bietet das festliche Trompetenkonzert D-Dur TWV 51: D 7 von Georg Philipp Telemann, gespielt von Norbert Vohn. Es ist ein Glanzstück in der Kunst des barocken Trompetenblasens. Im Mittelpunkt steht der virtuose Koloratursopran von Nikola Hillebrand, die bereits auf zahlreichen Opernbühnen zu hören war.

Sie singt von Johann Sebastian Bach die Kantete "Jauchzet Gott in allen Landen" BWV 51 – begleitet von Norbert Vohn an der Trompete - und Mozarts jubelndes "Exsultate, jubilate" KV 165.

Es spielt die Klassische Philharmonie Bonn unter Leitung von Heribert Beissel, der wie gewohnt bereits um 19.15 Uhr zu einer launig-informativen Programmeinführung einlädt.

Eintrittskarten sind an den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich, die Abendkasse öffnet um 18.45 Uhr. Die beiden letzten Konzerte der Saison finden am 2. Februar und 24. März 2015 statt. Ergänzende Informationen unter www.klassische-philharmonie-bonn.de.

Termin: Donnerstag, 4. Dezember, 19.15 Uhr, Johannes-Brahms-Saal (Kongresszentrum), Karlsruhe

www.klassische-philharmonie-bonn.de