Beim Deutschen Museumsbund steht ein Wechsel an: Nach acht Jahren an der Spitze scheidet Präsident Eckart Köhne (55), Direktor des Badischen Landesmuseums in Karlsruhe, turnusgemäß aus dem Amt. Seine Nachfolgerin oder sein Nachfolger wird bei der Jahrestagung vom 8. bis 11. Mai gewählt. Der Vorstand - aktuell mit Präsident, Vizepräsidentin und jeweils vier Beisitzern - wird alle vier Jahre bestimmt.

Museumsbund vertritt über 1.000 Museen

Köhne ist seit Mai 2014 Museumsbundpräsident. Der Karlsruher und promovierte Archäologe leitet seit Juli 2014 das Badische Landesmuseum. Zuvor war er Direktor des Historischen Museums der Pfalz in Speyer. Als Museumsbundchef betonte er die Bedeutung der Museen als Wirtschaftsfaktor für Städte und mahnte den gesetzlichen Schutz der Sammlungen an. Das Badische Landesmuseum im Karlsruher Schloss, das Köhne weiter leitet, erlebt unter seiner Führung einen tiefgreifenden Wandel. Es versteht sich als eine Art Zukunftslabor, in dem Besucher verstärkt Nutzer der historischen Schätze sein sollen. Köhne treibt zudem die Digitalisierung des Museums voran.

Eckart Köhne, Direktor des Badischen Landesmuseums, aufgenommen im Karlsruher Schloss.
Eckart Köhne, Direktor des Badischen Landesmuseums, aufgenommen im Karlsruher Schloss. | Bild: Uli Deck/dpa/Bildarchiv

Der Deutsche Museumsbund vertritt mehr als 1.000 Museen und Institutionen. Er nimmt seit 1917 die Interessen deutscher Museen und ihrer Mitarbeiter wahr. Bei der Jahrestagung 2022 werden Wege diskutiert, wie Museen auch in Zukunft attraktiv bleiben können.