Nach einer schwachen ersten Halbzeit erzielten Florent Muslija per Foulelfmeter (56.), Robert Leipertz (65.), Julian Justvan, Felix Platte (72.) und Sirlord Conteh (75.) vor 9399 Zuschauern die Treffer zum verdienten Erfolg der Paderborner, die den nachlassenden KSC am Ende förmlich überrollten.

Der SC Paderborn feierte eine souveränen Heimsieg gegen den Karlsruher SC.
Der SC Paderborn feierte eine souveränen Heimsieg gegen den Karlsruher SC. | Bild: Friso Gentsch/dpa

Elfmeter als Initialzündung

Dabei tat sich das Team von Trainer Lukas Kwasniok zu Beginn schwer, zeigte eine schwache erste Hälfte. Karlsruhe trat selbstbewusst auf, bemühte sich den Paderborner Spielfluss zu unterbinden und hatte sogar die beiden besten Chancen durch Neuzugang Mikkel Kaufmann (4.) und Cueto (45.+1).

Die Halbzeitpause und der Foulelfmeter unmittelbar nach dem Wiederanpfiff stellten den Spielverlauf dann allerdings auf den Kopf. Das Foul an Platte und der anschließend verwandelte Strafstoß wirkten auf Paderborner Seite wie eine Initialzündung. Muslija eröffnete mit seiner Führung den Torreigen. Gegen kräftemäßig nachlassende und defensiv immer schwächer werdende Gäste schossen sich Leipertz, Justvan, Platte und Conteh warm für die kommenden Gegner.