Cheftrainer Alois Schwartz hatte einen harten Kampf in Münster angekündigt und sollte mit dieser Einschätzung richtig liegen. Im ersten Durchgang schenkten sich beide Mannschaften kaum Platz, stoppten sich immer wieder früh durch Fouls. Doch der KSC hat ja noch Torjäger Marvin Pourié in seinen Reihen. Der Stürmer traf in der 33. Spielminute zur umjubelten 1:0-Führung! 

Nach einem weiten Schlag nach vorne von David Pisot setzte Anton Fink seinen Sturmkollegen in Szene. Der schüttelte seine Bewacher ab und ließ auch Maximilian Schulze Niehues keine Abwehrchance.

Roßbach köpft den KSC in Liga zwei

Das Tor veränderte jedoch nur wenig am Spielgeschehen, immer wieder stoppten Fouls den Spielfluss. Fast schien es schon so, als würde es mit der knappen Führung in die Halbzeitpause gehen. Doch in der Nachspielzeit gab es noch einmal eine Ecke für die Badener. Marvin Wanitzek brachten den Ball von der linken Seite hoch in den Strafraum, dort stieg Damian Roßbach am höchsten und köpfte den Ball unhaltbar zur 2:0-Führung in die Maschen. 

Blick in den KSC-Fanblock im Preußenstadion
Blick in den KSC-Fanblock im Preußenstadion | Bild: ka-Reporter

Der zweite Durchgang war erst wenige Minuten alt, da hatte der KSC die Gelegenheit, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Ein direkt auf das Tor geschossener Freistoß von Marvin Wanitzek knallte an die Latte. Doch Mitte des zweiten Durchgangs gab es dann kein Halten mehr für die Karlsruher: Erst markierte Anton Fink nach Vorarbeit von Wanitzek das 3:0 (57.), nur eine Minute später platzte dann auch endlich der Knoten bei Martin Röser: Er erzielte mit seinem ersten Saisontreffer das 4:0.

Damit war alles klar, in der verbleibenden halben Stunde feierten die mitgereisten KSC-Fans auf den Tribünen ihre Mannschaft lautstark. Auch der Gegentreffer von Martin Kobylanski zum 1:4 (67.) verdarb die Stimmung nicht. In den Schlussminuten durften die Blau-Weißen dann sogar noch in Überzahl agieren, nachdem Sandrino Braun Gelb-Rot sah (84.).

Spieler und Fans des Karlsruher SC jubeln nach dem 4:0 gegen Preußen Münster.
Spieler und Fans des Karlsruher SC jubeln nach dem 4:0 gegen Preußen Münster. | Bild: Friso Gentsch

Doch das alles geriet zur Nebensache. Es zählt am Samtagnachmittag nur eines: Der KSC ist zurück in der  2. Bundesliga! 

Aufstellung Karlsruher SC: Uphoff - Thiede (85. Sverko), Gordon, Pisot, Roßbach - Camoglu, Groiß (77. Hanek), Wanitzek, Röser - Fink, Pourié.

Mehr zum Thema KSC-Aufstieg-2019: KSC Aufstieg 2019 | ka-news.de