Der gebürtige Friesenheimer stand zuletzt bei Fortuna Düsseldorf unter Vertrag, zuvor hütete er auch schon die Tore vom Hallerschen FC, Hansa Rostock und der 2. Mannschaft des SC Freiburg sowie der Jugend von Offenburg und des SC Freiburg. Beim KSC läuft er mit der Rückennummer eins auf.

Oliver Kreuzer, Geschäftsführer Sport sagt in einer Pressemitteilung: "Kai hat uns im vergangenen Herbst, als wir Personalprobleme auf der Torhüterposition hatten, sehr geholfen. Wir wollten uns auf der Position der Nummer zwei im Tor neu aufstellen und seine starken Trainingsleistungen sind uns in Erinnerung geblieben."

Kai Eisele fügt an: "Nach meinen Stationen im Norden, im Osten und im Westen ist es schön, wieder im Süden angekommen zu sein. Ich durfte die Mannschaft und das ganze Umfeld letztes Jahr schon kennenlernen und freue mich jetzt darauf fester Bestandteil des KSC zu sein. Als Badener hatte ich den KSC immer auf dem Schirm, deswegen ist es umso schöner, dass es jetzt endlich geklappt hat."