"Wir und unsere KSC tut gut-Partner als Jury freuen uns, wenn uns die Entscheidung, welches Projekt wir unterstützen, so schwer wie möglich  gemacht wird", waren die Worte von Luca Maibaum, Marketingchef des KSC, während der Bewerbungsphase im März.

Statt, wie ursprünglich geplant, drei, sind nun insgesamt sieben Projekte ausgezeichnet worden. Aus diesem Grund wurde auch die eigentlich angedachte Dotierung von 10.000 Euro auf 11.860 angehoben und unter den Siegern ausgezahlt, schreibt der KSC in einer Pressemitteilung. 

Alle Gewinnerprojekte im Überblick:

  • Elektriker ohne Grenzen e.V. – Elektrifizierung in Entwicklungsländern
  • Enactus KIT e.V. – Bekämpfung von Diskriminierung mit technologischen Mitteln
  • Gondelsheim hilft Flüchtlingen – Unterstützung von Flüchtlingen
  • Pro-Liberis gGmbH – Einrichtungen zur Kinderbetreuung
  • Rettungshundestaffel Mittelbaden – Rettung vermisster Personen
  • The Justice Project e.V. – Hilfe für Opfer von Menschenhandel und Prostitution
  • Von Mensch zu Mensch – Versorgung von Obdachlosen

"Wir sind begeistert über die große Anzahl an Bewerbungen, durch die wir viele spannende Projekte kennen lernen durften. Die Entscheidung fiel schwer, aber die sieben Siegerprojekte haben innerhalb der Jury am meisten überzeugt und wir freuen uns, dass das Geld aus dem Fördertopf von KSC tut gut von den Vereinen und Organisationen genutzt wird", so KSC-Geschäftsführer Michael Becker in der Meldung.