Das Tor des Tages fiel bereits in der zweiten Spielminute, als die Holländer per Distanzschuss aus 17 Metern erfolgreich waren. Kurz darauf verhinderte eine Abseitsstellung einen weiteren Treffer der Hausherren. Der KSC hingegen benötigte rund zehn Minuten, ehe er ins Geschehen fand. Dann aber bekam der Fußball-Zweitligist das Geschehen immer besser in den Griff. 

Mehrfach tauchten die Karlsruher gefährlich im Strafraum auf, dazu scheiterte Marvin Wanitzek nach einer Viertelstunde per Freistoß am Pfosten. Mitte des zweiten Durchgangs köpfte zudem Marvin Pourié an die Latte. Der zweite Durchgang war geprägt von zahlreichen Wechseln beim KSC, lediglich Torwart Benjamin Uphoff sowie die beiden Verteidiger David Pisot und Marco Thiede absolvierten die vollen 90 Minuten. 

Aufstellung Karlsruher SC: Uphoff – Pisot, Gordon (70. Kobald), Thiede, Roßbach (60. Carlson) – Fröde (70. Groiß), Wanitzek (70. Choi), Grozurek (70. Möbius), Lorenz (70. Fink), – Pourié (70. Sané), Hofmann (60. Djuricin).