Schon nach vier Minuten fiel das erste Tor für den KSC durch Kyoung-Rok Choi, der von Neuzugang Dirk Carlson bedient wurde. Marvin Wanitzek per Distanzschuss (10. Spielminute), Neuzugang Philipp Hofmann (20.) und Justin Möbius (24.) schraubten das Ergebnis auf 4:0, ehe Pourié (25., 31., 41.) und David Pisot (34.) zur Pause bereits auf 8:0 stellten.

Nach dem Seitenwechsel ging das muntere Toreschießen weiter, Sané (49., 76., 87.), Damian Roßbach (57.), Anton Fink per Foulelfmeter (60.), Lukas Fröde (63.) und Marco Duricin (68.) trugen sich ebenfalls noch in die Torschützenliste ein. 

Röser fehlt angeschlagen - Müller wird operiert

Cheftrainer Schwartz zeigte sich angesichts der Toranzahl anschließend zufrieden. Dazu erspielten sich die Profis bei hochsommerlichen Temperaturen in Linkenheim noch eine weitere große Anzahl an Chancen, ließ diese aber ungenutzt. Insgesamt brachte Schwartz gegen den A-Ligisten 22 Spieler zum Einsatz, insgesamt elf davon trafen. Martin Röser (Sprunggelenksproblem) musste angeschlagen passen, Torwart Sven Müller wird am Donnerstag an der Bandscheibe operiert. 

Das nächste Testspiel bestreitet der KSC nun am Sonntag (17 Uhr) in Rauental gegen Landesligist SC Durbachtal. 

Aufstellung Karlsruher SC:
1. Halbzeit: Uphoff - Thiede, Groiß, Pisot, Carlson - Choi, Wanitzek , Möbius, Lorenz - Hofmann, Pourié. 
2. Halbzeit: Gersbeck - Camoglu, Gordon, Kobald, Roßbach - Batmaz, Stiefler, Fröde, Djuricin - Sané, Fink.

Das könnte Sie auch interessieren