"Die Stimmenmehrheit soll in jedem Fall beim Verein bleiben. Wir werden an der sogenannten 50+1 Regel festhalten. Sogar dann, wenn der DFB oder die DFL diese Regel irgendwann einmal kippen sollte. Das Einflussrecht des Vereins und seiner Mitglieder bleibt gewahrt", sagte Präsident Ingo Wellenreuther den Badischen Neuesten Nachrichten (Donnerstag).